Abo

Tragödie in Köln83-Jährige Radfahrerin stirbt nach Unfall - von Kipplaster überrollt

Lesezeit 2 Minuten
Der tödliche Unfall ereignete sich auf der Riehler Straße/Ecke Clever Straße

Der tödliche Unfall ereignete sich auf der Riehler Straße/Ecke Clever Straße

Der LKW-Fahrer hatte die Frau auf der Riehler Straße/Ecke Clever Straße wohl übersehen.

Auch lange nach dem Unfall stehen am Freitagnachmittag noch immer Menschen an der Riehler Straße und reden über die Tragödie. Als die Polizei schon ihre Gerätschaften eingepackt hat, kommen Menschen aus dem Agnesviertel oder Kunibertsviertel am Unfallort vorbei und schütteln den Kopf. Bei einem Zusammenstoß mit einer Kipplaster an der Ecke Riehler Straße/Clever Straße ist dort eine Radfahrerin (83) ums Leben gekommen.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei standen die Seniorin und der Lastwagenfahrer gegen 10 Uhr an der Ampel der Kreuzung, die Fahrradfahrerin stand dabei vor dem Laster. Als die Ampel auf Grün schaltete, fuhren beide Verkehrsteilnehmer an. Der Lkw erfasste die Fahrradfahrerin beim Rechtsabbiegen auf die Riehler Straße und rollte mit dem linken Vorderreifen auf die Frau. Geschockte Passanten machten den Fahrer auf den Unfall aufmerksam, der Mann setzte seinen Lkw zurück. Ersthelfer und alarmierte Rettungskräfte kümmerten sich dann umgehend um die Frau. Später verstarb die Frau an ihren erlittenen Verletzungen. Der LKW-Fahrer (58) erlitt einen Schock.

Mehrere Bauarbeiter wurden Zeugen des Unglücks

Die Unfallstelle befindet sich in der Nähe einer Großbaustelle, wo zahlreiche Lastwagen unterwegs sind. Im Bereich Worringer Straße, Clever Straße und Mevissenstraße entsteht ein großer Neubaukomplex.   Mehrere Bauarbeiter wurden Zeugen des Unglücks.  Das Unfallfahrzeug hat nach Polizeiangaben keinen Bezug zu dieser Baustelle. Ein Expertenteam der Polizei zur Aufklärung von schweren Unfällen soll nun den tragischen Fall aufklären.

In ähnlichen Vorfällen wird ein Gutachter von der Staatsanwaltschaft beauftragt, der die Abläufe analysiert. Rad und Lkw sind von der Polizei beschlagnahmt worden. „Der Lastwagenfahrer hatte die Radfahrerin beim Anfahren augenscheinlich nicht gesehen“, sagte ein Polizeisprecher nach dem Drama.

Ähnlicher Unfall im Herbst 2022

In diesem Jahr ist es der erste tödliche Radfahrer-Unfall, teilte ein Polizeisprecher mit. Insgesamt gab es im Jahr 2023 im Zuständigkeitsbereich der Kölner Polizei bereits zehn Verkehrstote. Mit verschiedenen Aktionen in den vergangenen Wochen hat die Polizei die Bürger auf die Gefahren auf den Straßen aufmerksam gemacht und um Vorsicht und Rücksicht gebeten. Zum Beispiel sind neonfarbene Warnsymbole auf Fahrbahnen aufgebracht worden. „Achtung Schienen“ oder „Falsche Seite“ ist auf ihnen zu lesen. Aufgesprüht wurden die Symbole an der Zülpicher Straße, an der Auffahrt zur Severinsbrücke und an den Berrenrather Straße in Sülz.

Einen ähnlichen Unfall wie am Freitag gab es im Herbst 2022: Ein 51-jähriger Transporter-Fahrer hatte 5. Oktober 2022 auf der Niehler Straße in Niehl beim Linksabbiegen auf die Weidenpescher Straße eine entgegenkommende Fahrradfahrerin (25) angefahren. Die Frau erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Rundschau abonnieren