Kontrolle verlorenLkw-Fahrer kollidiert mit mehrere Autos – A 1 bei Bocklemünd gesperrt

Lesezeit 1 Minute
Unfall auf der A1 bei Bocklemünd am Freitagnachmittag

Bei einem Unfall auf der A1 bei Bocklemünd wurden am Freitagnachmittag mehrere Menschen verletzt.

Bei dem schweren Unfall auf der A1 sollen mehrere Menschen verletzt worden sein. Der Lkw-Fahrer hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Schwerer Unfall auf der A 1: Ein Lastwagen ist am Freitagnachmittag bei Bocklemünd mit mehreren Fahrzeugen kollidiert. Laut Polizei ist der Lkw in ein Stauende gefahren. Der Lkw-Fahrer soll gegen 13.40 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben und ins Schlingern geraten sein. Dabei prallte der Brummi gegen die Schrammwand und fuhr dann gegen acht bis zehn Fahrzeuge. Die Polizei spricht derzeit von mehreren Verletzten. „Wir gehen von einem medizinischen Notfall bei dem Lkw-Fahrer aus“, sagte ein Polizeisprecher.  

Die Autobahn ist in Richtung Saarbrücken gesperrt. Die Feuerwehr und Polizei ist im Großeinsatz. Nach ersten Erkenntnissen wird die Autobahn angesichts des Schadensbildes noch mindestens bis in den frühen Abend gesperrt bleiben – möglicherweise noch länger. Die Polizei empfiehlt den Bereich weiträumig zu umfahren.

Wer schon frühzeitig am Kreuz Leverkusen ausweichen will, stößt auf weitere Staus, die sich nach Einschätzung der WDR-Verkehrsredaktion ebenfalls aufgrund der Sperrung auf der A1 gebildet haben: Auf der A3 Oberhausen Richtung Frankfurt zwischen Dreieck Langenfeld und Kreuz Köln-Ost gab es um 16 Uhr mehr als 20 Kilometer stockenden Verkehr, ein Plus von 45 Minuten. Auf der A1 Dortmund Richtung Köln zwischen Burscheid und Kreuz Leverkusen gab es um 16 Uhr zehn Kilometer Stau - etwas 45 Minuten dauerte es länger.(ta)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren