Abo

Festnahme in WohnungSpezialeinheit stellt Verdächtigen nach Messerangriff auf Severinstraße

Lesezeit 1 Minute
Einsatzwagen und Einsatzkräfte der Polizei stehen am Tatort.

Auf dem Severinsstraße kam es am Dienstagmorgen zu einem Polizeieinsatz.

Ein Messerangriff auf der Severinstraße in der Kölner Südstadt löste am Dienstagmorgen einen Einsatz von Spezialeinheiten der Kölner Polizei aus.

Beamte des Sondereinsatzkommandos der Polizei stellten am Dienstagmorgen in der Südstadt einen 49-jährigen Tatverdächtigen nach einem Angriff mit einer Stichwaffe.

Der Mann soll gegen 8 Uhr morgens auf der Severinstraße einen 42-Jährigen schwer verletzt haben.  Da der Verdächtige anschließend vermutlich bewaffnet in seine Wohnung an St. Magdalena ging, rückten die Spezialeinheiten an. Die Beamten setzten ihn weniger später unverletzt in seiner Wohnung fest.

Der 42-Jährige wurde von den Einsatzkräften in eine Klinik gebracht. Nach erstem Erkenntnisstand gab es eine Auseinandersetzung zwischen den Männern auf der Severinstraße. Die Einsatzkräfte fanden Blut auf dem Asphalt, als sie den Bereich absperrten. Mehrere Streifenwagen waren im Einsatz.

Rundschau abonnieren