Abo

Kreativ und konditionsstark
Rundschau belohnt beste Kostüme beim Marathon

Lesezeit 2 Minuten
Marienkäfer, Ritter und Supermann: Rundschau-Redaktionsleiter Stefan Sommer zeichnet die Sieger des Kostümwettbewerbs beim Marathon aus.

Marienkäfer, Ritter und Supermann: Rundschau-Redaktionsleiter Stefan Sommer zeichnet die Sieger des Kostümwettbewerbs beim Marathon aus.

Köln – Was wäre der Köln Marathon ohne bunte und ausgefallene Kostüme? Auf jeden Fall nicht so lustig und jeck. Der in diesem Jahr wieder ausgelobte Kostümwettbewerb lohnt sich also in jedem Fall – natürlich auch für die Läufer. Denn die Rundschau als Medienpartner belohnte die extravagantesten Verkleidungen mit attraktiven Preisen.

Drei kostümierte Teilnehmer durften auf die Bühne im Zielbereich an der Komödienstraße, auf der kurz zuvor noch die Gesamtsieger des Marathons feierten. Stefan Sommer, Leiter der Lokalredaktion, übergab die Preise und lobte dabei die tolle Stimmung als Besonderheit des Kölner Marathons: „Außerdem gehört der Karneval nun mal zu Köln. Deswegen passt der Kostümwettbewerb gut.“

Die Krone setze sich wortwörtlich „Ritter Roland“ auf. In mittelalterlicher Verkleidung holte Frank Ebert aus Hamburg den ersten Platz. Vom Kostümwettbewerb wusste der 52-Jährige vorher gar nichts. Als Ritter war er bereits vier Mal in Köln am Start. „Bei uns im Ort gibt es eine Roland-Statur, und die ich stelle dar. Zum Glück war es heute aber ein bisschen windig, weil es sonst sehr warm unter dem Kostüm wird“, erzählte der Gewinner. Als Hauptgewinn darf er sich über eine Fahrt mit dem Rundschau-Heißluftballon freuen, außerdem über einen Mottoschal und einen Gutschein des Kostümausstatters Deiters.

Alles zum Thema Bläck Fööss

42 Kilometer als Superheld

Für das größte Aufsehen sorgte allerdings der Zweitplatzierte. Weniger wegen seiner Verkleidung sondern vielmehr wegen seiner Marathon-Begeisterung. Trent Morrow oder wie er sich selbst nennt, „Marathonman“, lief die kompletten 42 Kilometer im Kostüm des Superhelden. Auf der Bühne erzählte der 44-Jährige Australier dann, dass er bereits 318 Marathons absolviert hat. Damit ist er Weltrekordhalter. Morrow lief in einem Jahr 160 Marathons. Doch von Müdigkeit gab es beim Marathonman keine Spur. „Mir geht es gut und ich bin fit. Letze Woche bin ich den Marathon in Berlin gelaufen und nächste Woche werde ich in London teilnehmen.“ Zur Belohnung für diesen Einsatz gab es vier Karten für das Musical Cats.

Den dritten Platz ergatterte Marienkäfer Melanie Zender (40) aus Waldweiler. Sie lief den Marathon bereits zum vierten Mal verkleidet mit und hatte nicht damit gerechnet, dass sie für ihr Kostüm ausgezeichnet wird. Die Freude über den Erfolg war da umso größer: „Marienkäfer bringen Glück. Das ist toll, dass ich gewonnen habe.“ Von der Rundschau gab’s dazu vier Karten für das Silvesterkonzert der Bläck Fööss.