KVB in KölnSo sollen tödliche Unfälle künftig verhindert werden

Lesezeit 2 Minuten

Mobileye heißt das neue Abbiegeassistenzsystem für KVB-Busse

Abbiegeunfälle mit Gelenkbussen der KVB enden zumeist schrecklich. Nach langem Zögern hat der Betrieb aber nun technisch aufgerüstet.

Noch 2019 war die Position der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) unverrückbar: Keine Abbiegeassistenten an den Bussen. Selbst nach einem tödlichen Abbiegeunfall mit einem Linienbus in Rodenkirchen gab es kein Einlenken. 2020 dann, unter der damals neuen Vorstandsvorsitzenden Stefanie Hacks, ein Umdenken. Systeme wurden zumindest getestet. Nun, zwei Jahre später: Alle Busse der KVB sind umgerüstet. Neuanschaffungen werden von vornherein einen Abbiegeassistenten haben. Der 63-jährige Radfahrer soll noch gerufen, mit der Faust gegen den Bus gehämmert haben. Keine Chance, der Fahrer nahm ihn nicht wahr. Hätte es damals schon das „Mobileye“ (mobiles Auge) gegeben, dass sich nun an den Bussen der KVB befindet, könnte er wohl noch leben. Aller Wahrscheinlichkeit nach, hat dieser Unfall aber wenigstens zum Umdenken beigetragen. Drei Systeme hat der Verkehrs-Betrieb in den vergangenen beiden Jahren in der Praxis getestet.

Das „mobile Auge“ hat sich durchgesetzt

Durchgesetzt hat sich das „Mobileye“. „Es arbeitet mit einer Weitwinkelkamera, die an der rechten Seite der Busse in Dachhöhe montiert ist“, erklärt eine Sprecherin. Das zusätzliche „Auge“ für die Busfahrer überwacht den sogenannten Toten Winkel, also den Bereich entlang des Busses, der mit den Spiegeln beim Abbiegen nicht mehr einsehbar ist. „Das erfasste Livebild wird dem Fahrpersonal auf einem Zusatzmonitor angezeigt. Das bedeutet, die Fahrerin oder der Fahrer müssen diesen Monitor beim Abbiegen auch in den Blick nehmen.

Was der Betrieb immer ablehnte, sind die üblichen Warnsignale bei Abbiegeassistenten. Sie würden Fahrerinnen und Fahrer unter Stress setzen, den eng geht es mit den Gelenkbussen, die von der KVB zumeist eingesetzt werden, oft zu. Das System würde beim Abbiegen permanent auslösen, was die Aufmerksamkeit heruntersetzt. Letztlich würde wohl kaum noch einer auf das Signal achten. Vorreiter unter den städtischen Betrieben in Sachen Abbiegeassistenten waren die Abfallwirtschaftsbetriebe. Nach einem grausamen Unfall mit einem Müll-Lkw, bei dem ein Schulkind ums Leben kam, rüstete der Betrieb alle seine Großfahrzeuge um.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren