Abo

Flughafen Köln/BonnMann nach Irrfahrt in Klinik eingewiesen

Lesezeit 2 Minuten
Ein beschädigtes Auto nach der Irrfahrt am Flughafen Köln/Bonn

Ein beschädigtes Auto nach der Irrfahrt am Flughafen Köln/Bonn

Nach dem dramatischen Vorfall am Freitagvormittag am Kölner Flughafen ist der Beschuldigte in eine Klinik eingewiesen worden. Dies teilte die Kölner Polizei mit.

Nach dem dramatischen Vorfall am Freitagvormittag am Kölner Flughafen ist der Beschuldigte in eine Klinik eingewiesen worden. Dies teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Der Mann sei nach einem Unterbringungsbeschluss in einem Krankenhaus untergebracht worden, hieß es weiter. Der 57-Jährige hatte im Parkhaus 2 mit einem Mietwagen mehrere Personen angefahren und verletzt. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann in mindestens zwei Fällen absichtlich auf Menschen zugefahren. Bei seiner Irrfahrt durch das Parkhaus waren sieben Fahrzeuge beschädigt worden.

Ob der Mann dauerhaft eingewiesen wird, wird nun in einem möglichen Gerichtsverfahren entschieden. „Dem Beschuldigten, gegen den wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährlicher Körperverletzung, unbefugter Ingebrauchnahme eines Pkw und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt wird, ist ein Pflichtverteidiger beigeordnet worden“, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer.

Die Ermittlungen zur Aufklärung des genauen Tatablaufs dauern an. Der 57-Jährige soll die Taten aufgrund einer akuten psychotischen Erkrankung begangen haben. Es werde nun geprüft, ob dies im Zustand der Schuldunfähigkeit oder der verminderten Schuldfähigkeit geschehen war. Ob der Mann in der Vergangenheit bereits in Köln oder anderen Städten polizeilich aufgefallen ist, blieb auch am Montag unklar. Wie zu erfahren war, soll es in Dortmund zu einem Vorfall mit einem Auto gekommen sein. Näheres teilten die Behörden nicht mit.

Rundschau abonnieren