Nach dem Tornado20 Bäume an der Rodenkirchener Riviera sind entwurzelt

Lesezeit 2 Minuten
Abgeknickte Bäume liegen im Wasser.

Große Baumschäden an der Rodenkirchener Riviera durch Sturm Zoltan nähren das desolate Bild bei Hochwasser.

Nicht nur in Poll wütete Tornado Zoltan, auch auf der anderen Seite in Köln-Rodenkirchen hinterließ der Sturm eine Spur der Verwüstung.

Mehr als betrüblich ist derzeit der Anblick der Rodenkirchener Riviera. Zwischen dem Vereinsgelände der Wassersportfreunde 31 an der Uferstraße 49d stadteinwärts, hat auf gut 350 Metern kurz vor Weihnachten „Zoltan“ gewütet. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) bildete sich bei dem Sturm ein Tornado, welcher von Nord nach Südost mit einer Geschwindigkeit von 220 km/h von Porz über das linksrheinische Rodenkirchen gezogen ist. Kopfschüttelnd starren Passanten auf die vielen entwurzelten Bäume, ein trauriger Anblick, der betroffen macht. Eine 350 Meter lange Schneise der vegetativen Verwüstung.

Sehr alte Kastanie fiel dem Sturm in Köln-Rodenkirchen zum Opfer

Nach Aussage der Stadt wurden auf dem am schlimmsten betroffenen Abschnitt der Riviera rund 20 Bäume entwurzelt. Insgesamt 15 Pappeln wurden vom Sturm gefällt, außerdem eine sehr alte Kastanie sowie Linden, Weiden und Eschen. Viele Bäume haben überdies Schäden an den Kronen. Das tatsächliche Ausmaß des Schadens ist derzeit noch nicht zu ermitteln. Viele Bäume stehen mitten im Wasser oder sind abgeknickt, sodass der tatsächliche Baumverlust im Moment noch nicht kalkulierbar ist.

Besonders der alten, würdevollen Kastanie trauerten in den sozialen Netzwerken viele Rodenkirchener nach. Verstärkt wird der betrübliche Anblick durch die derzeitige Hochwasserlage. Der verbreiterte Rhein führt weiteres Treibgut, Müll und Mobiliar mit sich, was die Aufräumarbeiten auf den nassen Böden erschwert. Die öffentliche Straße und der Gehweg an der Uferstraße sind zwar bereits wieder freigeräumt und verkehrssicher. Die Stadt allerdings warnt vor dem Betreten dieser Bereiche. „Es besteht die Gefahr herabfallender Äste oder umfallender, umstürzender Bäume“, heißt es dazu.

Umgestürzte Bäume liegen auf einer Wiese.

Umgestürzte Bäume liegen am Rheinufer in Rodenkirchen.

Die weiteren Aufräumarbeiten sind aber erst möglich, wenn das Hochwasser ganz abgeflossen und die Wiesen wieder trocken sind. Auch im Weißer Bogen kam es, wenn auch zu moderaten, Vegetationsschäden. Auch hier wurden Bäume entwurzelt. Nach Angaben des DWD überquerte der Tornado daraufhin erneut den Rhein und beschädigte auf der direkt gegenüberliegenden Uferseite in der Zündorfer Groov weitere Bäume. Die Beseitigung der Schäden wird nach Angaben der städtischen Pressestelle voraussichtlich mehrere Wochen in Anspruch nehmen. 

Rundschau abonnieren