Abo

Karneval 2024Die schönsten Bilder vom Veedelszug aus Sürth

Lesezeit 2 Minuten
Eine Gruppe pink gekleideter Jecken mit einem Kamellewagen steht auf der Straße.

Simply Pink heißt ein Sürther Stammtisch

Beim Veedelszug in Sürth waren vor auch viele Kinder dabei, zum Beispiel die neue Tanzgruppe der KG Flägelskappe und die Kapelle Jonge.

Kinder werden im Sürther Veedelszoch ganz groß geschrieben. Unter den 1000 Teilnehmern waren gerade einmal drei Festwagen, von der Dorfgemeinschaft Sürth, der eigenen Karnevalsgesellschaft, der löstige Flägelskappe und natürlich das Dreigestirn des Festkomitee Karneval Alt-Gemeinde Rodenkirchen am Start. Besonders präsent die Kinder. „Wir sind eigentlich eher ein Kinderzug“, so Zugleiter Michael Habermann, der den Veedelszoch mit einem Hauch von Sonnenstrahl pünktlich um 11.11 Uhr in Bewegung setzte. Ob zu Fuß, oder wie der Kindertreff Kunterbunt mit Lastenrädern, es wurde kräftig geworfen oder, wie bei Kunterbunt, Äpfel übergeben. 

Viele Strüßjer kamen ohne Plastik. „Da sind die Blumen gar nicht so leicht auseinander zu bekommen“, sagt eine Zugteilnehmerin. Stolz präsentierten sich erstmalig die Tanzkäppcher, die neue Tanzgruppe der Sürther KG, mit 20 Teilnehmern. Dem Verein liegen schon 70 neue Anmeldungen vor. Auch die KG Kapelle Jonge aus Weiß statte den Sürther Nachbarn mit ihrem Tanzcorps einen Besuch ab.

Für ein buntes Zugbild sorgten Gruppen wie „Simply pink“ oder die Wandervögel, eine ehemalige Kindergartengruppe, die ihren Namen sehr ernst nimmt und nicht nur im Zug die Füße voreinander setzt. Eine Stunde lief der Zug, der von der Interessengemeinschaft Sürther Karnevalszug von 1969, organisiert wird, zunächst Richtung Weiß und dann über die Sürther Hauptstraße Richtung Zentrum, wo es um den Marktplatz herum besonders voll wurde.

Rundschau abonnieren