Freilichttheater AlfterIm Park mit Piraten und Zauberwesen beim Wandertheater

Lesezeit 3 Minuten
Die Piratengeschwister Krähennest (Doris Muhr) und Backenbart (Berndt Lisson) kämpfen um den Inselschatz.

Die Piratengeschwister Krähennest (Doris Muhr) und Backenbart (Berndt Lisson) kämpfen um den Inselschatz.

Die kleinen und großen Besucher hatten Spaß am Premierenwochenende der Freilichtbühne Alfter mit ihrem Wandertheater.

„Am lustigsten fand ich die kleinen Ratten, die waren richtig frech!“, schwärmte die neunjährige Hannah aus Bornheim. Ihre Freundin Ella fand Piratenkapitän Backenbart klasse, „sein grimmiger Blick war richtig cool und einfach lustig.“ Keine Frage, die zahlreichen kleinen und großen Besucher hatten Spaß am Premierenwochenende der Freilichtbühne Alfter mit ihrem Wandertheater. Erneut wurde die temporeiche Abenteuerkomödie „Die Seeräuberinsel“ aufgeführt.

Schiffsköchin "Hering" (Isabelle Jung, Mitte) kocht mit ihrem Team leckere Speisen für Piratenkapitän Backenbart. Foto: Frank Engel-Strebel

Schiffsköchin 'Hering' (Isabelle Jung, Mitte) kocht mit ihrem Team leckere Speisen für Piratenkapitän Backenbart.

Start war am Freitagabend mit der öffentlichen Generalprobe und am Samstagnachmittag schließlich folgte die Premiere vor rund 400 Zuschauerinnen und Zuschauern. Wer sich das Stück bereits im vergangenen Jahr angeschaut hat, wird sich auch bei der Neuinszenierung nicht langweilen. Die Regisseure Ralf Hafner und Bernhard Altfeld haben viele neue Ideen verarbeitet. Allein das Ambiente in diesem Jahr ist schon einen Besuch wird. Gespielt wird dort, wo vor mehr als 20 Jahren die Geschichte des Freilichtwandertheaters ihren Anfang nahm: im Alfterer Schlosspark.Der Grund: Die Stammbühne am Buchholzweg wird derzeit abgerissen und neu gebaut. 2024 soll wieder dort gespielt werden.

Der Park des Alfterer Schlosses hat einen besonderen Charme: Der historische Baumbestand sorgt für Schatten, bei Temperaturen um 32 Grad ist das schon wichtig. Ideal sind die natürlichen Gegebenheiten: Landschaftsarchitekt Hermann Mattern hatte seinerzeit eigens ein Heckentheater eingerichtet, wo die Anfangs- und Finalszene der „Seeräuberinsel“ gespielt werden. Bevor dann die Zuschauer mit ihren Klappstühlen, die der Theaterverein kostenlos stellt, einmal quer durch den Park gehen. Das macht nämlich den Reiz der Freilichtbühne aus: Das Publikum wandert nicht einfach nur, ihm begegnen unterwegs Zauber- und Fantasiewesen oder jede Menge „Tiere“ vom Faultier bis zur Gottesanbeterin und ein paar aufdringliche Moskitos.

Theaterstimmung im Schatten des Alfterer Schlosses.

Theaterstimmung im Schatten des Alfterer Schlosses.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten die heiter-spannende Geschichte der rivalisierenden Piratengeschwister Krähennest (Doris Muhr) und Backenbart (Berndt Lisson), die jeweils den Inselschatz heben wollen. Die beiden Seeräuber erlitten Schiffbruch und stranden mit ihren Matrosen auf einem einsamen Eiland. Mit dabei sind auch Schiffsköchin „Hering“ (Isabelle Jung) vom Team Backenbart und der Vielleichtmatrose Kalle (Christian Katzorke) vom Team Krähennest, die zarte Bande knüpfen. Die flotte Geschichte, dargestellt von einem bestens aufgelegten Ensemble aus Laien- und Profidarstellern, ist garniert mit originellen und flotten Sprüchen, Wortwitz und Humor. So sind die vier frechen Ratten, die die heiteren Zwischenszenen spielen, die „Pi-Ratten“.

An die jungen Zuschauer gerichtet, macht sich Käpt’n Backenbart auf die Suche nach „brauchbaren Kleinkriminellen“. „Die Seeräuberinsel“ ist mit viel Liebe zum Detail inszeniert worden und auch die Kostüme von Petra Eberz und Julia Heyden bieten ein prächtiges Bild. Dazu kommt die flotte Musik mit Kompositionen von Jürgen Treyz und der musikalischen Leitung von Peter Philipzen. Kurz: Ein richtiger schöner Spaß für die ganze Familie.

Aufführungen und Kartenverkauf

Weitere Aufführungen finden an den Samstagen 17 .Juni, 12. August, 19. August, 26. August, 2. September, sowie an den Sonntagen 11. Juni, 20. August, und 27. August jeweils um 15 Uhr statt. Karten für 15 Euro (Erwachsene) und zehn Euro (Kinder bis 14 Jahre) können online unter www.freilichtbuehnealfter.de oder bei „Gabi’s Fotowelt“ am Herrenwingert 14 erworben werden. Restkarten sind mit einem Euro Aufpreis an der Tageskasse erhältlich. Am 20. August gibt es erstmals eine Aufführung mit zwei Gebärdendolmeterscherinnen. Da aktuell der Herrenwingert umgebaut wird, gibt es dort nur eingeschränkte Parkmöglichkeiten. Ausweichen kann man auf den Park-and-Ride-Platz am Haltepunkt der Linie 18 (Alfter Alanus Hochschule). Der Fußweg zum Schloss beträgt rund 15 Minuten. Der Verein empfiehlt, mit Bus oder Bahn anzureisen. Direkt am Schloss halten mehrere Buslinien.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren