Drachenbrücke gesperrtIn Königswinter droht erneut ein Verkehrschaos

Lesezeit 1 Minute
Absperrbaken stehen am Rand der Bundesstraße 42, auf der nicht ein einziges Auto fährt. Die Drachenbrücke mit ihren blauen Geländern wird erneut gesperrt.

Die Drachenbrücke (B 42) zwischen Königswinter und Bad Honnef wird am Fronleichnamswochenende voll gesperrt. Vor einem Jahr gab es ein Verkehrschaos.

Vier Tage wird von Fronleichnam (8. Juni) an die Bundesstraße 42 zwischen Königswinter und Rhöndorf gesperrt. Der Schwerlastverkehr soll weiträumig ausweichen.

Als im Mai vorigen Jahres die Drachenbrücke (Bundesstraße 42) zwischen Königswinter und Bad Honnef-Rhöndorf voll gesperrt wurde, brach im Siebengebirge ein veritables Verkehrschaos aus. Autos schlichen durch die Altstadt, es gab lange Rückstaus auf der B 42 vor Königswinter. Nun droht am Fronleichnamswochenende eine Neuauflage: Wie der Landesbetrieb Straßenbau NRW mitteilte, wird die B 42 von Donnerstag, 8. Juni, 7 Uhr, bis Montag, 12. Juni, 5 Uhr, komplett gesperrt.

Grund sind erneut die Sanierungsarbeiten an der Drachenbrücke. Unter dem Bauwerk werden stabilisierende Stahlträger montiert und die dafür nötigen Betonierarbeiten ausgeführt. Die Brücke müsse während der Anfangshärtung des Betons völlig frei von Schwingungen bleiben, so die Behörde.

Während der regionale Verkehr über die Landesstraße 331 (Königswinter – Ittenbach) und die L 144 (Bad Honnef – Aegidienberg) umgeleitet wird, soll der Schwerlastverkehr weiträumig über die A 3, A 560 und A 59 ausweichen. Schilder sollen an den Autobahnen sowie in Linz im Süden an der L 253 auf die Sperrung hinweisen.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren