Polizeieinsatz in BonnSchlag gegen den Drogenhandel

Lesezeit 1 Minute
Die Polizei konnte vor Ort mehrere Personen festnehmen. (Symbolbild)

Die Polizei konnte vor Ort mehrere Personen festnehmen. (Symbolbild)

Einsatzkräfte der Polizei durchsuchten zehn Wohnungen und Geschäftsräume in Bonn. Dabei wurden mehrere Verdächtige vorläufig festgenommen. Kokain und Bargeld wurden beschlagnahmt.

Bei einer Drogenrazzia in Bonn sind am Donnerstag rund 750 Gramm Kokain, ca. 84 500 Euro mutmaßliches Dealgeld, sechs illegale Spielautomaten, ein SUV sowie mehrere Mobiltelefone und Computer sichergestellt worden. Drei Männer im Alter von 40, 26 und 46 Jahren wurden nach Auskunft der Polizei vorläufig festgenommen.

Durchsucht worden seien zunächst fünf Wohnungen von mutmaßlichen Drogenhändlern und zwei Geschäftsräume in der Bonner Nordstadt sowie den Stadtteilen Castell, Tannenbusch und Bad Godesberg.

Die beiden Hauptbeschuldigten (40 und 26 Jahre) stehen im dringenden Verdacht, mit weiteren Mittätern einen länger andauernden Kokainhandel betrieben zu haben. Sie sollen zum Teil bewaffnet gewesen sein. Verdeckte Maßnahmen führten zur Identifizierung von mehreren tatverdächtigen Mittätern im Alter von 30, 45 und 46 Jahren. 

Bei der Durchsuchungsaktion waren rund 250 Beamte im Einsatz. Da es Hinweise für eine Bewaffnung der Tatverdächtigen gab, waren auch Spezialeinheiten der Polizei im Einsatz. (red mit dpa)

Rundschau abonnieren