Sportlerwahl 2022Michael Schneider stieg gleich doppelt auf

Lesezeit 2 Minuten
Als Handballer ist Michael Schneider bekannt. Hier tankt er sich gegen den Stolberger SV durch.

Michael Schneider ist als Handballer und Fußballer aufgestiegen.

Michael Schneider jubelte: Mit dem TV Palmersheim stieg er in die Handball-Oberliga auf, mit dem TuS Dom-Esch in die Fußball-Kreisliga B.

Michael Schneider ist ein Grenzgänger, ein Allrounder. Und er feierte im vergangenen Jahr zwei Aufstiege mit zwei verschiedenen Vereinen in zwei unterschiedlichen Sportarten. Mit dem TV Palmersheim stieg er in die Handball-Oberliga auf. Mit den Fußballern des TuS Dom-Esch gelang Schneider der Sprung in die Kreisliga B. Und steuerte dabei in neun Spielen 24 Treffer bei. Obwohl er vor dem ersten Saisonspiel noch nicht mal eigene Fußballschuhe hatte und eigentlich nur zu den Spielen kam.

Denn eigentlich ist Schneider Handballer durch und durch und zockt seit Jahren für den TVP, mit dem er aus der Kreisliga bis in die Oberliga aufstieg.

Fußballer durch die Flutkatastrophe

Doch wie ist der Handballer Schneider eigentlich zum Fußball gekommen? „Durch die Flutkatastrophe“, sagt er. Der 21-Jährige half während der Evakuierung der Menschen aus Palmersheim, Flamersheim und Schweinheim im „Auffanglager“ in Dom-Esch. „Wir haben, um die Kinder zu beschäftigen, auf dem Rasenplatz Fußball gespielt“, erinnert sich der Sonderpädagogikstudent. Dabei sei er mit Fabian Flatten ins Gespräch gekommen. Flatten kümmernt sich in Dom-Esch um die Fußballmannschaft. Es wurde ein Bierdeckelvertrag gemacht und seitdem spielt Schneider auch Fußball.

„Ein schlechter Handballer ist immer noch ein guter Fußballer“, zieht Schneiders Handballtrainer Peter Trimborn mit einem Augenzwinkern einen Vergleich zwischen den Sportarten.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren