Abo

Kripo ermitteltJugendliche bezahlen in Euskirchen mit Falschgeld – Polizei warnt

Lesezeit 1 Minute
Eine Hand hält einen 20- und einen 50-Euro-Schein

Jugendliche versuchten im Raum Euskirchen, mit falschen 20er- und 50er-Banknoten zu bezahlen.

Die Polizei Euskirchen warnt: Junge Leute haben versucht, im Euskirchener Stadtgebiet falsche Geldscheine in Umlauf zu bringen.

Im Euskirchener Stadtgebiet und vereinzelt auch in angrenzenden Orten mit Berufsschulen und weiterführenden Schulen tauchen aktuell vermehrt Falschgeldnoten auf, warnt die Polizei: „Dabei handelt es sich um sogenanntes Movie Money (Film- oder Theatergeld), also um nachgemachte Geldscheine, die zwar den echten sehr ähnlich sehen, aber keine Sicherheitsmerkmale aufweisen.“ Meist handele es sich im 20- oder 50-Euro-Scheine.

Verbreitet werden die Blüten laut Polizei in der Regel von Jugendlichen oder Heranwachsenden beim Kauf geringwertiger Waren. Manche Täter treten auch an Passanten mit der Bitte heran, Geld zu wechseln.

In Euskirchener Gaststätte mit 50-Euro-Blüten bezahlt

In einem aktuellen Fall bezahlten zwei junge Männer am späten Freitagabend in einer Euskirchener Gaststätte kurz nacheinander mit einer 50-Euro-Blüte. Einer der beiden, ein 17-jähriger Euskirchener, befand sich noch vor Ort und wurde von der Polizei überprüft. „Das Falschgeld konnte beschlagnahmt werden“, so die Polizei.

Der zweite, etwa 18 bis 20 Jahre alte Tatverdächtige, hatte sich zwischenzeitlich entfernt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise werden erbeten unter Tel.: 02251 / 7990.

Rundschau abonnieren