Abo

Rundschau PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

An der Schule ein Star Euskirchener hat eine Million Fans bei YouTube und TikTok

Handy in der Hand, Laptop auf den Beinen. Schüler Noel Dederichs sitzt auf den Stufen des Emil-Fischer-Gymnasiums in Euskirchen.

Gymnasiast Noel Dederichs aus Euskirchen hat sieben Geschwister und eine Million Follower bei TikTok und YouTube.

Noel Dederichs lebt seinen Traum. Er ist Youtuber und TikToker. Mehr als eine Million Follower hat der 16-jährige Euskirchener auf den beiden Plattformen. Und der Schüler dürfte mehr verdienen als seine Lehrer.

Noel Dederichs – er verzichtet im Gegensatz zu vielen Mitstreitern auf einen Künstlernamen – ist ein kleiner Star. Und wie es sich für Stars gehört, wird der Teenager erkannt. Beispielsweise, wenn er mit seiner Clique in Köln unterwegs ist. „Das ist schon cool“, sagt der 16-Jährige, der das Emil-Fischer-Gymnasium in Euskirchen besucht.

Aber es muss nicht direkt Köln sein. „Meine Fünftklässler kannten ihn, als sie eingeschult worden waren, und wollten alle direkt ein Autogramm“, berichtet Lehrerin Jana Menninga und fügt hinzu: „Wahrscheinlich verdient er mit seinen Videos durch Werbung mehr als wir Lehrer.“

Noel Dederichs steckt Werbeeinnahmen gleich wieder in neue Projekte

Ist das so? Der 16-Jährige lächelt und schweigt. Zunächst. „Ich könnte von meinen Einnahmen sehr gut leben“, sagt Dederichs, ohne über konkrete Summen zu sprechen. Stattdessen fügt er augenzwinkernd an: „Ich muss es aber nicht, weil ich ja Schüler bin und noch zu Hause wohne.“ Er stecke die Werbeeinnahmen lieber direkt in neue Projekte oder lege sich etwas fürs Studium zurück.

Wenig überraschend will der Oberstufenschüler (Schnitt 1,3) nach dem Abitur „etwas mit Medien“ machen. So lange es geht, will er aber zunächst weiter die TikTok- und Youtube-Welle reiten und seine Follower tagtäglich mit neuem Content, wie man in der Szene die Videobeiträge nennt, beliefern. Und Ideen hat der 16-Jährige viele. „In Köpfen von Teenagern geht schon viel vor“, sagt Dederichs augenzwinkernd.

So manche Idee für seine Videos sei während des Unterrichts entstanden. „Es gibt doch diese Klammer, die eigentlich nur Lehrer beherrschen. Diese geschweifte“, führt der Youtuber aus: „Das sind eigentlich nur ein S und ein gespiegeltes S. Seit meinem Clip wissen das praktisch alle Schüler.“

In Videos auf YouTube und TikTok baut Noel Dederichs Geschwister ein

Immer wieder baut der 16-Jährige seine sieben Geschwister in seine Videos ein. So stand Bruder Aaron vor der Herausforderung, 24 Stunden in einem etwa zwei Meter großen Kreis im hauseigenen Garten zu verbringen. Eine Minute hatte Aaron Zeit, Dinge, die er aus seiner Sicht für diesen Zeitraum benötigt, zusammenzusuchen. Sollte er die Herausforderung bestehen, lockte Bruder Noel ihn mit 1000 Euro Gewinn.

Aaron Dederichs sitzt im Kreis und versucht die Challenge zu bestehen, die ihm Bruder und Youtuber Noel gestellt hat.

Aaron Dederichs sitzt im Kreis und versucht die Challenge zu bestehen, die ihm Bruder und Youtuber Noel gestellt hat.

Was der 18-Jährige nicht wusste. Während er versuchte, seine Kreis-Challenge zu bestehen, drehte sein zwei Jahre jüngerer Bruder sein Zimmer auf links. Mithilfe von Sponsoren richtete Noel ihm einen komplett neuen Platz fürs PC-Zocken ein. Gaming-Setup wie die Jüngeren sagen. Kostenpunkt laut Noel Dederichs: 5000 Euro. Dieses Equipment wurde von Sponsoren übernommen. Mehr als 370.000 Mal wurde das Video auf Youtube mittlerweile angeklickt.

Youtuber Noel Dederichs kreiert eigene Modemarke

Oder er kreierte seine eigene Modemarke. Der Euskirchener fertigte mithilfe einer Firma übers Internet Caps, Shirts und Shorts der Marke Neike. Angst vor der Rechtsabteilung des Weltkonzerns Nike inklusive. „Zum Glück haben die sich nie gemeldet. Mein Anwalt hatte schon die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen“, sagt der 16-Jährige, der die Klamotten in Köln verschenkte.

Was auffällt: Die Videos sind schnell geschnitten und mit einem Untertitel versehen, sodass man nicht unbedingt den Ton anhaben muss, um den Inhalt zu verstehen.

Wahrscheinlich verdient er mit seinen Videos durch Werbung mehr als wir Lehrer.
Jana Menninga, Lehrerin

Was noch auffällt: Erwachsene würden sich bei den Ideen, die Dederichs in die Tat umsetzt, teilweise nur an den Kopf fassen. Doch es ist eben ein Teenager, der mehr als eine Million Fans hat. Das Konzept geht also auf. „Es macht einfach Spaß, dumme Ideen umzusetzen. Und auch mal Dinge zu machen, die man sonst nicht machen würde“, sagt Dederichs, der unter anderem mit Adidas zusammenarbeitet. Gemanaget wird er von Heiko und Roman Lochmann, die als „Die Lochis“ zum deutschen Internetphänomen wurden und so in gewisser Weise den Weg für den 16-Jährigen ebneten.

Und der 16-Jährige dürfte den Weg für seine Mutter geebnet haben. Die ist nämlich mittlerweile auch begeisterte TikTokerin. Knapp 200.000 Abonnenten hat die achtfache Mutter. Auch sie baut ihre Familie in ihre Videos ein. Beispielsweise werden Mathematik-Wettbewerbe ausgetragen. Oder in einem Quiz muss der Nachwuchs beweisen, wie gut er die Mutter kennt.

Und die Großeltern? Auch die sind laut Dederichs vom Hobby ihres Enkels überzeugt und können die Videos nun auch sehen. „Sie haben sich erst mal ein neues Handy gekauft“, sagt der Schüler – natürlich lächelnd.


TikTok

TikTok ist als ein Videoportal für die Lippensynchronisation von Musikvideos und anderen kurzen Videoclips an den Start gegangen.

Mittlerweile ist das Wachstum der chinesischen Firma wohl beispiellos in der Landschaft der Sozialen Netzwerke. Nach Unternehmensangaben nutzen aktuell mehr als  1,7 Milliarden Menschen – Tendenz steigend. Facebook ist noch verbreiteter. Dem Unternehmen zufolge gibt es 2,97 Milliarden Nutzer. Beliebte Netzwerke sind zudem Instagram, Twitter, Youtube und Snapchat. Der 16-jährige Noel Dederichs schwört allerdings auf TikTok.