50.000 Euro investiertFünf neue Geräte und ein Picknickplatz für Tondorfer Spielplatz

Lesezeit 3 Minuten
Tondorf Spielplatz

Neu gestaltet wurde der Spielplatz in der Ortsmitte von Tondorf.

Nettersheim-Tondorf – Das Herz des Dorfes schlägt wieder, und zwar unüberhörbar. Fröhliches Kinderlachen schallt von dem alten Dorfplatz, der zu einem besonders attraktiven Spielplatz umgebaut wurde.

„Ich kenne den Platz schon seit vielen Jahren“, sagte Bürgermeister Norbert Crump. Als Hermann-Josef Mießeler noch Bürgermeister gewesen sei, habe es schon Beratungen darüber gegeben, wie der Platz gestaltet werden könnte. Denn dieser Ort sei traditionell Standpunkt des Maibaums und auch Kirmesplatz. „Das war mit der Sanierung des Dorfsaales eines der Leitprojekte in der Dorfentwicklung“, sagte Crump.

Tondorfer Kinder machten Vorschläge

20 Jahre habe die Planung allerdings nicht gedauert, es habe bereits vorher Gestaltungen gegeben, gab Crump schmunzelnd zu bedenken. Doch die Hochwasserkatastrophe sei in die Vorbereitungen hineingeplatzt. „Wir hatten die Kinder des Dorfes gebeten, Vorschläge einzureichen, der Stichtag war der 15. Juli 2021“, erinnerte Ortsvorsteherin Sarah Krapohl.

Anfang des Jahres wurde die Umsetzung der Planung in Angriff genommen. Da die Förderzusage für den Umbau des Spielplatzes sich immer wieder verzögerte, beschloss der Rat schließlich, die notwendigen Mittel in Höhe von 50 000 Euro aus Haushaltsmitteln zu bestreiten.

Auf kleinem Gelände Wünsche erfüllt

„Es war eine Herausforderung, auf dem kleinen Gelände alle Wünsche zu erfüllen und dabei noch den Fallschutz zu beachten“, sagte Landschaftsplanerin Ulrike Keuer, die den Spielplatz realisiert hatte. Fünf Spielgeräte seien nach den Vorgaben der Kinder neu angeschafft worden. Unter der rund 60 Jahre alten Eiche ist ein Picknickplatz eingerichtet worden. Ein Bücherschrank und eine Tischtennisfläche sollen noch kommen. „Viele Arbeiten sind in Eigenleistung erbracht worden“, sagte Krapohl.

Zuerst seien alle von langen Lieferfristen bei den Spielgeräten ausgegangen, doch plötzlich habe es vor den Sommerferien geheißen, dass sie da seien. An einem einzigen Abend trafen sich die Tondorfer mit Baggern und Schaufeln, um den Umbau nach den Vorgaben von Keuer umzusetzen. „Das war super, ein einziges Verkehrschaos – 15 Leute, die auch noch ihre Bagger mitgebracht hatten“, schilderte Keuer lachend. Ohne diesen Einsatz wäre der Umbau wesentlich teurer geworden.

Einweihung am Kirmessonntag

Als die Geräte aufgestellt worden seien, hätten hinter dem Zaun schon die Kinder gelauert, um endlich auf ihren Spielplatz zu können. Ebenfalls in Eigenleistung der Tondorfer werde im Herbst noch eine Pflanzaktion im Rahmen der Aktion „Bürger pflanzen Laubbäume“ stattfinden, kündigte Keuer an.

Das könnte Sie auch interessieren:

Offiziell eingeweiht wird der neue Spielplatz am Kirmessonntag, 18. September, 10.30 Uhr. Am Samstag, 17. September, 21 Uhr, beginnt die Kirmesfeier im Dorfsaal. Dort wird die Band 2old4U spielen. Am Sonntag und Montag, 18./19. September geht es im Festzelt vor dem Jugendheim weiter. „Das ist für die Eltern mit Kindern angenehmer, da die dann auf den benachbarten Spielplatz gehen können“, so Krapohl.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren