Titelmissbrauch17 Monate für früheren Chef der Eifelhöhen-Klinik

Lesezeit 1 Minute

Mit Handschellen und Fußfesseln wurde der Ex-Geschäftsführer der Eifelhöhen-Klinik Marmagen im Amtsgericht Wangen vorgeführt. Dort legte er ein Teilgeständnis ab.

Marmagen/Wangen – Der ehemalige Geschäftsführer der Eifelhöhen-Klinik Marmagen und Bad Wurzacher Ex-Kurgeschäftsführer ist vom Amtsgericht Wangen zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und fünf Monaten auf Bewährung verurteilt worden.

Das Schöffengericht sah die Vorwürfe des Betrugs in besonders schwerem Fall, Unterschlagung, Untreue, Urkundenfälschung, Missbrauchs von Titeln und Berufsbezeichnungen als erwiesen an. Das Urteil ist noch nichts rechtskräftig.

Eingehend prüfen dürfte die Stadt Bad Wurzach das Urteil. Sie könnte theoretisch noch zivilrechtlich gegen den Mann vorgehen. Der Ex-Kurgeschäftsführer war dort nach seinem Weggang von Marmagen von September 2015 bis Ende August 2016 im Amt.

Der Mann hatte behauptet, Doktor der Betriebswissenschaften, Diplom-Psychologe und Diplom-Betriebswirt zu sein. Tatsächlich hatte er diese Qualifikationen nicht. Laut Gericht hat der heute 60-Jährige damit Anstellungsbetrug begangen.

Dabei sei der Stadt Bad Wurzach ein Schaden in Form des ausgezahlten Gehalts in einer Gesamthöhe von fast 110.000 Euro entstanden. (sl)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren