HandballVfL Gummersbach gründet einen Wirtschaftsrat – Unterstützung auch aus der Politik

Lesezeit 3 Minuten
Gruppenbild: Heiner Brand, Thilo Schmid, Christoph Schindler, Dr. Thomas Wilk, und Wolfgang Bosbach stehen nebeneinander. Sie tragen Schals des VfL Gummersbach.

Gemeinsam für die Zukunft des VfL Gummersbach: Heiner Brand, Thilo Schmid, Christoph Schindler, Dr. Thomas Wilk, und Wolfgang Bosbach (v.l.).

Der neue Wirtschaftsrat des Handball-Bundesligisten aus Gummersbach zählt erste hochkarätige Mitglieder in seinen Reihen.

Die sportliche Bilanz des VfL Gummersbach kann sich sehen lassen. In der zweiten Saison nach dem Aufstieg kämpfen die Bundesliga-Handballer um Platz sechs, der aller Voraussicht nach zur Qualifikation für die European League berechtigt. Das Interesse am VfL ist groß und die vergangenen zehn Heimspiele in der Schwalbe-Arena waren ausverkauft.

„Wenn wir aber den Status quo halten und in Zukunft noch einen Schritt weiter gehen wollen, müssen wir die wirtschaftlichen Voraussetzungen schaffen“, sagt VfL-Geschäftsführer Christoph Schindler. Helfen soll dabei der neu gegründete Wirtschaftsrat, der mit Thomas Wilke (52), Regierungspräsident im Regierungsbezirk Köln, Thilo Schmid (48), Geschäftsführer der Flughafen Köln/Bonn GmbH, dem prominenten CDU-Politiker Wolfgang Bosbach (71) und Vereinslegende Heiner Brand, seit kurzem auch Markenbotschafter des Vereins, erste hochkarätige Mitglieder hat.

Christoph Schindler (VfL): „Regional und in der Breite gut aufgestellt“

„Wir sind regional und in der Breite mittlerweile gut aufgestellt“, nennt der Geschäftsführer Zahlen aus dem Partnermanagement. Es seien es mehr als 400 Unternehmen – Kleinsponsoren, Hidden Champions und Weltmarktführer, die über das Partnermanagement das wirtschaftliche Fundament für den sportlichen Erfolg legten. Mehr als 700 Gäste strömten nach jedem Heimspiel in die Halle 32, dem VIP-Raum des VfL, der damit die größte Businessplattform in der Region sei.

„Für den nächsten Schritt ist es aber wichtig, dass wir auch überregional noch präsenter und relevant sind“, erklärt Christoph Schindler weiter, dass man dabei auf zusätzliche Impulse und neue Möglichkeiten durch den Wirtschaftsrat setze. „In den vergangenen Jahren war es immer mein Wunsch, etwas Neues in diese Richtung zu entwickeln. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir nach vielen Planungen und Gesprächen in den vergangenen Monaten endlich loslegen können.“

Eine der wichtigsten Aufgaben des Wirtschaftsrates sei die Vermittlung von Kontakten zu neuen potenziellen Partnern für den VfL. Dazu wird es auch regelmäßig Veranstaltungen durch den Wirtschaftsrat geben, zu welchen weitere ausgewählte und renommierte Gäste eingeladen würden, wie es in der Pressemitteilung des Vereins heißt. Die Veranstaltungen würden ein Forum sein, in dem man mit anderen Top-Entscheidern, Vereinsoffiziellen des VfL und Legenden des Sports in den Dialog trete.

Die ersten vier Mitglieder des Wirtschaftsrates betonen in ihren Stellungnahmen, die Bedeutung des VfL Gummersbach für die Region und darüber hinaus. „Insbesondere auch aufgrund meiner langjährigen und engen Verbindung zum Handballsport freue ich mich, diesen erfolgreichen Weg des VfL künftig im Wirtschaftsrat mit unterstützen zu dürfen“, sagt unter anderem Thilo Schmid.

„Der VfL steht für Leistung und Tradition, für Spitzenhandball und eine engagierte Jugendarbeit und nicht zuletzt für Bodenständigkeit, und eine feste Verankerung in der Region“, nennt Wolfgang Bosbach die Beweggründe für sein Engagement. Jeder wisse, dass der sportliche Erfolg eng mit den wirtschaftlichen Möglichkeiten verbunden sei, sagt Heiner Brandt. Deshalb freue er sich sehr auf den Austausch mit vielen interessanten Unternehmen, welche zukünftig mit dem VfL zusammenarbeiten wollen.

Rundschau abonnieren