Abo

Karneval in Lindlar15 Gruppen sorgen beim Zoch in Frielingsdorf für jecke Stimmung

Lesezeit 1 Minute
Eine Kapelle spielt beim Rosenmontagszug in LIndlar-Frielingsdorf.

Für gute Stimmung sorgte auch diese Kapelle.

Nach ein paar Regentropfen ließ Petrus am Rosenmontag einige Sonnenstrahlen beim Karnevalszug in Lindlar-Frielingsdorf durch.

Mit bangem Blick zum Himmel ziehen die vielen Jecken am Montagvormittag in den Lindlarer Ortsteil Frielingsdorf zum Zug. Doch nach ein paar Regentropfen ließ Petrus sogar einige Sonnenstrahlen durch. Auch das Lindlarer Dreigestirn zeigt sich bestens gelaunt. Es hatte sich zwar Regenumhänge besorgt, aber nur, um sie nicht brauchen zu müssen, wie Bauer Michael versichert. Für ihn, Prinz Marcel II. und Jungfrau Olivia vom KV Fenke, ist der Zug wie ein Heimspiel und ein großartiger Moment in ihrer närrischen Regentschaft.

Insgesamt 15 bunte Gruppen und Vereine haben in diesem Jahr viele Ideen geschmiedet, um den kleinen und großen Karnevalsfreunden eine Freude zu machen. „Kein Kölsch für Nazis!“ war die Parole des Bürgervereins aus Scheel, deren Mitglieder als Smileys verkleidet mitziehen. Die Brochhagener Gruppe nimmt den Genderwahnsinn auf die Schippe und verkündet auf ihrem Bollerwagen: „Ich bin die Chef“. Der Kindergarten aus der Klause verbreitet als Glückspilze gute Laune und die Kapitäne der Dancing Daddys haben ihr Schiff als Wagen dabei.

Viel Spaß hat auch das Frielingsdorfer Kinderprinzenpaar Malin und Dominic, denn für die beiden ist es der Höhepunkt ihrer Session. Nach dem Zug geht die Party in der Scheelbachhalle mit Auftritten der Tanzgruppen und der Dancing Daddys noch lange weiter. 

Rundschau abonnieren