Abo

Lange Tradition100 Kostümierte feierten „Karneval op d'r Höh“ in Marienheide-Kempershöhe

Lesezeit 2 Minuten
Mehrere verkleidete Leute sitzen gemeinsamen an einem Tisch, schauen in die Kamera und reißen jubelnd die Hände in die Luft.

Auf der Karnevalsparty in Kempershöhe war die Stimmung ausgelassen.

Der TuS Kempershöhe hat erneut eine Karnevalsveranstaltung in seiner Turnhalle in der Marienheider Ortschaft organisiert. 

Pure Partystimmung erlebten die rund 100 prächtig kostümierten Besucherinnen und Besucher auf der Veranstaltung „Karneval op d'r Höh“ in der Turnhalle in Marienheide-Kempershöhe. Unter dem kölschen Motto „Mer fiere et Levve“ hatte der Sportverein des TuS Kempershöhe zur jecken Feier eingeladen.

Karneval in Kempershöhe hat eine jahrzehntelange Tradition

„Das hat schon eine jahrzehntelange Tradition hier im Dorf – früher gab es eine typische Karnevalssitzung mit ‚Fünferrat‘ und Sitzungspräsident. Seit der Pandemie feiern wir hier aber eher eine Karnevalsparty mit viel Musik und Spaß“, beschreibt Ralf Breloer als Geschäftsführer des TuS Kempershöhe. Sechs Leute im Orgateam sowie rund 30 junge Helfer aus dem Dorf hatten die Party auf die Beine gestellt, darunter auch Mitglieder der Löschgruppe Kempershöhe sowie des ortsansässigen Reitvereins Bergische Höhen.

Das jecke Programm bot für die Gäste, die nicht nur aus Kempershöhe, sondern auch aus Marienheide, Dohrgaul und Gogarten gekommen waren, wieder eine tolle Stimmung. Dafür sorgte unter anderem DJ Haase, der den Saal mit seiner Karnevalsmusik zum Toben brachte. Und auch für die Kinder der „Volti Mädels“ aus den Reihen des Reitvereins Bergische Höhen, die mit dem Sport-Holzpferd auftraten, gab es viel Applaus.

Traditionell stand zudem Büttenredner „Der lustige Kümmerling“ alias Matthias Kemper mit seinen Anekdoten in der Bütt. Und auch das Dreigestirn der Narrenzunft Neye mitsamt Gefolge und der Tanzgarde besuchte die jecke Veranstaltung. 

Rundschau abonnieren