Schwerer UnfallRollerfahrer (15) kollidiert in Nümbrecht beim Abbiegen mit einem Auto

Lesezeit 1 Minute
Ein Bild nach einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Roller- und einem Autofahrer. Das Vorderrad des Rollers ist unter der linksseitigen Frontpartie des Autos eingeklemmt.

Das Vorderrad des Rollers wurde unter der linksseitigen Frontpartie des Autos eingeklemmt.

Der 15-jährige schwer verletzte Rollerfahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, auch sein Mitfahrer wurde verletzt.

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag gegen 17.15 Uhr in der Nümbrechter Ortschaft Bierenbachtal sind zwei Jugendliche aus Nümbrecht im Einmündungsbereich Grumether Straße/Mühlenweg schwer verletzt worden. Der 15-jährige Fahrer eines Motorrollers wurde nach notärztlicher Behandlung am Unfallort von einem Rettungshubschrauber des Bundesinnenministeriums in die Klinik nach Köln-Merheim geflogen. Den ein Jahr jüngeren Sozius brachte ein Rettungswagen in das Krankenhaus Gummersbach.

Unfall in Bierenbachtal: Gegen die Windschutzscheibe geprallt 

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei vor Ort hatte der 15-Jährige beabsichtigt, aus dem Mühlenweg kommend, nach links in die Grumether Straße einzubiegen. Dabei kollidierte er mit einem Skoda, der auf der Grumether Straße von Bierenbachtal aus in Richtung Stockheim unterwegs war. Der Rollerfahrer prallte gegen die Windschutzscheibe, sein Begleiter wurde ebenfalls von dem Zweirad geschleudert.

Das Vorderrad des Rollers wurde unter der linksseitigen Frontpartie des Autos eingeklemmt und das Zweirad etwa 15 Meter mitgeschleift, bis das Auto zum Stehen kam. Der 53-jährige Fahrer des Wagens, ebenfalls aus Nümbrecht, blieb unverletzt, er stand unter Schock.

Zur genaueren Untersuchung des Unfallhergangs kam das Verkehrsunfallteam aus Gummersbach nach Nümbrecht. Sowohl der Pkw als auch der Roller mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme war die Grumether Straße bis in die späten Abendstunden voll gesperrt.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren