Abo

Toller GardetanzPrunksitzung als Sessionshöhepunkt für die Waldbröler KG

Lesezeit 2 Minuten
Ein Gruppenfoto bunt kostümierter Jecken in der Waldbröler Nutscheidhalle.

Viele bunt kostümierte Jecken feierten in der Waldbröler Nutscheidhalle.

Ausverkauft war die Waldbröler Nutscheidhalle als dort am Samstag 400 Jecke zur Prunksitzung der örtlichen KG kamen.

Am Karnevalssamstag ging es hoch her in der Nutscheidhalle in Waldbröl. Rund 400 farbenfroh kostümierte Gäste feierten mit der Waldbröler Karnevalsgesellschaft WKG und der gekonnten Moderation von Sitzungspräsident Henning Hergt auf der ausverkauften Prunksitzung den Höhepunkt der Session.

Die Waldbröler Minigarde Rot-Weiß 88 machte den Eisbrecher

Als die vereinseigene Minigarde Rot-Weiß 88 das Eis gebrochen hatte, plauderte das Duo „Willi & Ernst“ in der Bütt aus dem Nähkästchen. Als Rentner nahmen Dirk Zimmer und Markus Kirschaum nicht nur das Küchengerät „Thermomix“ aufs Korn, sondern bandelten auch mit dem Publikum an.

„Die Damen hier im Publikum sind so gut drauf und wir haben noch zwei Tabletten“, freute sich Willi, doch Ernst schränkte ein: „Das ist aber Marcumar und da fließt das Blut in die falsche Richtung.“ Musikalisch heizten die „Flöckchen“ und die Kölner Band „Planschemalöör“ die Stimmung weiter an, bevor die Waldbröler Garde 77 fantastische Tänze auf die Bühne legte.

Alles zum Thema Bläck Fööss

Ein absoluter Höhepunkt war der Auftritt des Kölner Solotrompeters Lutz Kniep, der mit einem bunten Spektrum von dem Bläck Fööss-Hit „Unsere Stammbaum“ bis Leonard Cohens „Hallelujah“ sein Publikum begeisterte. Spätestens bei „Drink doch ene met“ oder „Wir sind alle kleine Sünderlein“ hielt es die Jecken nicht mehr auf ihren Plätzen und sie schunkelten und tanzten vor der Bühne. Auf Zuhörerwunsch gab es die Spontanzugabe „Ich bin nur ne kölsche Jung“ bis zum bejubelten Ausmarsch zu „Denn wenn et Trömmelche jeht“.

Tänzerische Glanzleistungen zeigten die Grün-Weißen Funken aus dem rheinland-pfälzischen Buchholz und die Große Garde der Karnevalsgesellschaft „Tolle Elf“ Wildberg, bevor mit den Bonner Musikern Knallblech die Post abging. Die Bläser kämen als eine „tierische“ Mischung vom Marienkäfer über Schmetterling bis hin zum Tiger und begeisterten ihr Publikum mit einem fetzigen Repertoire von Kölschrock bis Partymusik. Nach dem Auftritt der Karnevalsfreunde Schönenbach setzte die Funkengarde 52 der WKG den Höhepunkt der Prunksitzung.

Rundschau abonnieren