Abo

Karnevalszug in OverathDie Overather Marsianer möchten heim

Lesezeit 2 Minuten
Marsianer-Gruppe im Karnevalszug

Die Gruppe Tilmann hatte sich aufwendig als Marsmenschen kostümiert, beim Overather Karnevalszug trafen die Marsianer auf Astronauten.

Barbies, Marsmännchen und -frauen, Astronauten und Cowboys zogen einträchtig und quietschfidel durch Overath.

Simon Stawochiak wurde für die nächste Session als Zugleiter angelernt, denn Andreas Lüdenbach wird Prinz im Overather Dreigestirn. Simon Stawochiak wurde angelernt. An einem Sonntag mitten im Februar, mehr noch, an einem der Overather Festtage: am Karnevals-Sonntag. „Da Andreas nächste Session als Zugleiter ausfällt, trete ich ja dann in seine Fußstapfen“, sagt der gelehrige „Schüler“. Andreas Lüdenbach ist der künftige Prinz im Overather Dreigestirn. Unterstützt wurde das Duo gestern von Torsten Wester.

Künftiger Prinz hat gute Nerven

„Es sind noch sieben Großwagen aus Heiligenhaus auf dem Weg“, diktiert der Prinz in spe in den Block: „Derzeit sind sie noch in Kreutzhäuschen unterwegs.“ Der kurze Blick auf die Uhr zeigt: In 14 Minuten soll der Zug starten – vorneweg die Zugleitung. Gute Nerven hat die künftige Hoheit ganz eindeutig. Und braucht offenkundig auch ruhiges (blaues) Blut.

Indes haben die Gruppen – bis auf die sieben, versteht sich, die aus Heiligenhaus noch erwartet werden – Aufstellung genommen. Gleich hinter dem Tambourkorps Edelweiss Overath, das für den guten Ton sorgt, kommt die große Gruppe der KG Spaß am Karneval.

Handballerinnen und Handballer werben in Regenbogenfarben für Toleranz

In den Farben des Regenbogens gewandet, ziehen Handballerinnen und Handballer des SSV Overath mit. Sie werben für Respekt, Toleranz und Fairness und sagen: „Jeder Jeck ist anders“.

Für „Friede, Freude, Eierkuchen“ wirbt die große Gruppe aus dem Auenland. Auch „Hoptimisten“ ziehen als Cowboys gekleidet durchs Dorf. „Wenn och de Johre verjonn, de Loss am Leeve bliev bestonn“, freut sich die Gruppe BuKo.

Astronauten und Barbies verteilten Strüsjer

Zurück zum Mars will die Gruppe Tillmann, die in giftgrünen, aufwendig gefertigten Kostümen und ausgesprochen attraktiv geschminkt ein echter Hingucker ist. Vielleicht kann die Gruppe des SC Vilkerath beim (Rück)-Flug ins All mit ihrem Programm Apollo 2024 behilflich sein.

Als Barbies kommen gleich zwei Fußball-Teams daher: die Zirpelschweine aus Eulenthal und die Fußballerinnen, die sich in Anlehnung an ihre einstige sportliche Heimat „Eulen“ nennen, heute aber für den TuS Marialinden spielen.

Aus dem Zoo für ein paar jecke Stunden beurlaubt wurden die Giraffen, Löwen und Zebras, die mit der Gruppe Kolping mitzogen.

Rundschau abonnieren