Umleitungen sind ausgeschildertA61 wird zwischen Bergheim und Türnich erneut für eine Nacht gesperrt

Lesezeit 3 Minuten
Auf dem Foto ist die A61 zu sehen. Die Autobahn bei Bergheim, Kerpen und Erftstadt wird in den nächsten Monaten wieder zur Baustelle. Gelbe Fahrbahnmarkierungen sind aufgetragen worden, am Rand stehen rot-weiße Warnbaken.

Die A61 bei Bergheim, Kerpen und Erftstadt wird in den nächsten Monaten wieder zur Baustelle. Die Vorboten sind schon zu sehen.

Die Sanierung der A61 zwischen Dreieck Erfttal und Bergheim geht in die finale Phase. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende November.

Für Lkw- und Autofahrer wird die Nutzung der Autobahn 61 wieder zur Geduldsprobe. So wird die Strecke zwischen Bergheim und Türnich in Fahrtrichtung Koblenz von Montag auf Dienstag, 29. auf 30. Mai, 20 Uhr bis 5 Uhr, voll gesperrt. Entsprechende Umleitungen sind mit rotem Punkt ausgeschildert, teilt die Autobahn GmbH mit.

Zudem sei in der Gegenrichtung nach Venlo zwischen den Anschlussstellen Türnich und Bergheim nur einer von zwei Fahrstreifen frei.

Die eigentlichen Bauarbeiten beginnen am 30. Mai 2023

Die Autobahn GmbH Rheinland richtet in der Zeit einen so genannten übergeleiteten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Venlo ein. Dieser Fahrstreifen ist erforderlich im weiteren Verlauf der Sanierung der A 61 zwischen den Anschlussstellen Bergheim-Süd und Türnich in Fahrtrichtung Koblenz.

Das Bauprojekt „A 61: Sanierung zwischen Dreieck Erfttal und Bergheim“ soll am Dienstag, 30. Mai, in die wenn auch lange, aber finale Phase gehen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende November, schätzt die Autobahn GmbH. Während der Bauphase soll die A 61 in Fahrtrichtung Koblenz einstreifig befahrbar sein. In Fahrtrichtung Venlo stehen zwischen den Anschlussstellen Türnich und Bergheim-Süd während der Bauzeit zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung.   Hier wird Tempo 80 gelten.

Eine Vielzahl von Umleitungen soll eingerichtet werden

Wegen der übergeleiteten Fahrbahn sind folgende Verbindungen sowie Aus- und Auffahrten gesperrt:

- die Auffahrt in der Anschlussstelle Bergheim-Süd in Fahrtrichtung Koblenz; im Kreuz Kerpen die Verbindungen

- von der A 61 in Fahrtrichtung Koblenz auf die A 4 sowohl nach Köln als auch nach Aachen, von der A 4 sowohl aus Aachen als auch aus Köln kommend auf die A 61 nach Koblenz.

Die Autobahn GmbH will eine eine Vielzahl von Umleitungen einrichten. So werden Verkehrsteilnehmer, die die A 4 erreichen möchten, bereits ab der Anschlussstelle Bergheim eine Ausweichstrecke über die B 477 zur A 4-Anschlussstelle Elsdorf nutzen können.

Ende Juli droht die Vollsperrung für eine Woche

Voraussichtlich Ende Juli oder Anfang August ist der Abschnitt der A 61 zwischen Kreuz Kerpen und Türnich für eine Woche für die Sanierung des „lärmmindernden, offenporigen Asphalts“ vollgesperrt. Auch die übergeleitete Spur steht ab dem Kreuz Kerpen in dieser Zeit nicht zur Verfügung.

Aber: Die bis dahin erneuerten Verbindungsfahrbahnen von der A 61 auf die A 4 in beide Fahrtrichtungen im Kreuz Kerpen sind dann wieder geöffnet. „Von dort sind örtliche Umleitungen zur Anschlussstelle Türnich ausgeschildert“, teilt die Autobahn GmbH mit. „Im Anschluss stehen den Verkehrsteilnehmenden auf der A 61 in Fahrtrichtung Koblenz zwischen dem Autobahnkreuz Kerpen und der Anschlussstelle Türnich wieder zwei Fahrstreifen zur Verfügung.“

Voraussichtlich bis Ende Oktober steht zwischen der Anschlussstelle Bergheim und dem Kreuz Kerpen nur die eine übergeleitete Spur zur Verfügung. Die Auffahrt auf die A 61 in der Anschlussstelle Bergheim-Süd ist weiterhin gesperrt.

Rundschau abonnieren