BenefizaktionHundebesitzer liefen Tausende Kilometer durch Bergheim

Lesezeit 2 Minuten
Tierfreunde RheinErft

Astrid Kurth (Tierfreunde Rhein-Erft), Nina Brikina, Carola Hampen (Fressnapf) und Rudolf Schiffer (Ortsbürgermeister Paffendorf)

Bergheim – „Gehen, walken, joggen, radeln – Bewegungskultur pur“ hieß es beim Benefiz-Hundespaziergang der Tierfreunde Rhein-Erft in Abstimmung mit dem Tierheim Bergheim. „Es sind wieder viele altbekannte Gesichter dabei“, sagte Astrid Kurth vom Tierfreunde-Verein.

„Jeder Kilometer zählt“ lautete das Motto, denn es galt, 4000 Kilometer zu erreichen. Für die ersten 1000 sicherten die Fressnapf-Filialen Bergheim und Bedburg dem Verein eine Tonne Tierfutter sowie weitere Artikel des Tierbedarfs zu.

Zudem gab die Elisabeth-und-Bernhard-Weik-Stiftung zugunsten in Not geratener Tiere eine Deckungszusage für weitere 3000 Kilometer. Damit unterstützt werden neben den Veranstaltern auch die Tiertafel Rhein-Erft, die Zülpicher Tierhilfe Antalya und der Verein Notpfote. Dieser hilft unter anderem Tieren, die mit auf die Flucht aus der Ukraine genommen wurden.

Bergheim: Strecke auch mit Rollstuhl zu meistern

Zudem ermöglichte der Verein Tierfreunde die Teilnahme von Menschen mit demenziellen Veränderungen oder einem Handicap. So konnte die Strecke auch mit Rollatoren und Rollstühlen bewältigt werden. Für Hörgeschädigte und gehörlosen Menschen gab es eine Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Route leitete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Erft entlang und auf die Wiedenfelder Höhe. Bei Kindern und Älteren wurden auch Stofftiere als Begleitung anerkannt. Zurückgelegt wurden Strecken zwischen einem halben und mehr als 30 Kilometern Länge. Auf dem Weg kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einer Fotoecke oder bei Corina Röhrich, einer Tierheil- und Aromapraktikerin für Mensch und Hund, vorbei.

Rundschau abonnieren