Zum Lernen in den FuchsbauErftstädter Waldschule begeistert mit neuem Konzept

Lesezeit 2 Minuten
Es ist ein Teil der erneuerten Waldschule zu sehen.

Eine kleine Landschaft bildet den Mittelpunkt der neu hergerichteten Waldschule im Umweltzentrum.

Die stationäre Waldschule im Umweltzentrum ist erneuert worden. Mit dem didaktischen Konzept sollen nicht nur Kinder angesprochen werden. 

Die Erftstädter Bürgermeisterin Carolin Weitzel wagte sich in die Unterwelt. Sie schaute sich im Tunnel um, der zum Herzstück der neuen Natur- und Waldschule gehört. Er ist einem Fuchsbau nachempfunden, wer hineinschlüpft, erfährt, was so alles unter der Erde lebt.

Statt der alten, eher statischen Ausstellung wartet jetzt ein neues didaktisches Konzept auf die Besucher, das nicht nur Kinder ansprechen soll. Auf einer Mittelinsel trifft man Fuchs, Dachs und Elster, kann Tierstimmen abrufen und Informationen interaktiv entdecken.

Dr. Herbert Hemmers als „Vater der Waldschule“

Rund 66.000 Euro hat es gekostet, das Häuschen im Umweltzentrum Friesheimer Busch zu renovieren und neu auszustatten. 43.000 Euro gab es an Zuschüssen über Leader, ein Förderprojekt der Europäischen Union für den ländlichen Raum. 23.000 Euro hat der Hegering Erftstadt, zu dem der Verein Mobile Natur- und Waldschule gehört, beigesteuert, auch in handwerklicher Eigenleistung.

Rund ein halbes Jahr habe es vom Konzept bis zur Fertigstellung gedauert, berichtete Dr. Herbert Hemmers bei der Eröffnung. Er gilt als „Vater der Waldschule“, hat sich durch die Förderanträge gekämpft und mit Ausstellungsmacher Helmut Kessler die Präsentation von präparierten Tieren, Landschaften und Informationen erarbeitet.

Ziel der Waldschule: Kinder für die Umwelt begeistern

Ziel sei es zwar in erster Linie, Kinder für die Umwelt zu begeistern, sagte Hemmers, aber er sei sicher, dass auch Erwachsene viel Interessantes entdecken könnten. Beim Tag der offenen Tür am kommenden Sonntag haben die Besucher erstmals Gelegenheit dazu. Später sollen vor allem Kindergärten und Schulen die Natur- und Waldschule besuchen.

Der Hegering Erftstadt habe dafür schon mehrere Mitglieder zu Schulungen geschickt, berichtete Christina Fuchs. Auf lange Sicht soll es übrigens auch wieder eine rollende Waldschule in Erftstadt geben – für die, die nicht nach Friesheim kommen können. 


„Wie war’s in der Schule?“ Abonnieren Sie hier unseren Newsletter für Familien und Lehrende in der Kölner Region – immer mittwochs.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren