Größeren Brand verhindertCouragierter Nachbar löscht Feuer mit Komposterde

Lesezeit 2 Minuten
Neuer Inhalt

Wehrleute entfernten Teile der Fassade.

Neunkirchen-Seelscheid – Durch sein schnelles, couragiertes Handeln hat ein junger Mann am Freitagabend wohl einen größeren Gebäudebrand verhindert. Eine Bekannte von ihm hatte ihn gegen 21.45 Uhr angerufen, die Blick auf ein Haus an der Wennerscheider Straße in Niederwennerscheid hat.

Sie berichtete ihm, das die Fassade neben der Terrassentür schwarz sei und Rauch aufsteige. Ihre Vermutung war, dass vielleicht eine Feuerschale zu nah an der Wand stehe. Der Nachbar eilte zu der angegebenen Adresse. Er klopfte und klingelte, aber niemand reagierte. Also lief er zu der Terrasse und entdeckte, dass es tatsächlich brannte.

Nachbar löschte mit Blumenerde

Sofort alarmierte er die Feuerwehr und nahm die Hände voll feuchter Komposterde, die er auf die Flammen warf. Damit konnte er das Feuer schnell ersticken. Die anrückenden Einsatzkräfte des Löschzugs Neunkirchen unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Roland Küpper begannen sofort mit den Nachlöscharbeiten. Der ebenfalls alarmierte Löschzug Seelscheid konnte dagegen abbrechen.

Mit Hilfe einer Wärmebildkamera entdeckte ein Trupp unter Atemschutz, dass die Hitze in die Dämmung hinter der Fassade gezogen war. Die Wehrleute zogen die Putzhaut ab, es stieg weiterer Rauch auf. Polizei und Feuerwehr vermuteten, dass sich die Beleuchtung der Dekoration vermutlich durch einen technischen Defekt entzündet hatte. Dadurch waren auch Holzelemente in Brand geraten.

Wäre der Qualm von der jungen Frau nicht so frühzeitig erkannt worden und hätte der junge Mann nicht so schnell reagiert, wäre das Obergeschoss des Hauses wahrscheinlich nur wenig später in Flammen aufgegangen.

Rundschau abonnieren