Fußball-BezirksligaSven Bockrath vom SV Lohmar hört im Sommer auf

Lesezeit 4 Minuten
Trainer Sven Bockrath vom SV Lohmar

Sven Bockrath will sich in Lohmar mit dem Klassenerhalt verabschieden.

Der SV Lohmar braucht einen neuen Trainer und einen neuen Sportlichen Leiter: Sven Bockrath legt im Sommer beide Ämter nieder. 

Dem Fußball-Bezirksligisten SV Bergheim winkt nach langer Zeit der Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Voraussetzung ist, dass der SV Lohmar das Kellerduell mit dem Bröltaler SC nicht gewinnt.

SV Leuscheid – VfR Hangelar (So., 15.15 Uhr). In dieser Begegnung geht es um Platz sechs. Vorerst. „Wir wollen die Saison auf Rang vier beenden“, sagt der Leuscheider Trainer Slobodan Kresovic. Im Derby gegen Hangelar kann der Coach wieder auf Fabian Ehrenstein (Gelbsperre) zählen.

Auch Yannick Fuchs steht wieder im Kader. Der 26-jährige Abwehrspieler fehlte im jüngsten Duell beim FV Endenich II (1:0). „Yannick wurde zwei Tage vor dem Spiel von unseren Verletzten Aschot Ghazaryan, Jonas Scheibner und Jonas Loggen ohne Vorahnung nach Mallorca ‚entführt‘. Dort wurde sein Abschied als Junggeselle gefeiert. Davon hat er sich mittlerweile wieder erholt, sodass er am Sonntag wieder im Kader steht“, erklärt Kresovic.

Schmitz verlängert bis 2024

Auch VfR-Trainer Frank Schmitz will in der Tabelle noch nach oben klettern. „Es gibt noch 24 Punkte zu holen und davon wollen wir so viele wie möglich einsammeln.“ Der Coach wird auch in der Saison 2023/24 auf der Trainerbank sitzen. Für Fisnik Dukaj (Fußbruch) ist die Spielzeit indes beendet.


SV Lohmar – Bröltaler SC (So., 15.15 Uhr). Für beide Vereine ist dieses Spiel ein Kampf ums sportliche Überleben. Bei einer Heimpleite könnte der SVL auf einen Abstiegsplatz abrutschen. „Reden wir nicht um den heißen Brei herum: Wir müssen gewinnen“, sagt der Lohmarer Trainer Sven Bockrath.

Momentan mangele es seinen Schützlingen am „Killerinstinkt. Wir sind bei einer Führung nicht in der Lage nachzulegen und lassen zu viele Möglichkeiten liegen.“ Topstürmer Connor Kaiser kam nach seiner langen Erkrankung zuletzt zu zwei 20-Minuten-Einsätzen. „Ich muss ihn erst wieder fit bekommen, bevor er uns richtig helfen kann. Dann ist er sicherlich mit der beste Stürmer der Liga“, sagt Bockrath.

Jetzt will ich mich natürlich mit dem Klassenerhalt verabschieden
Sven Bockrath, Trainer des SV Lohmar

Der Coach informierte seine Elf am Dienstag über seinen Abschied im Sommer. Auch sein Amt als Sportlicher Leiter wird er berufsbedingt niederlegen. „Jetzt will ich mich natürlich mit dem Klassenerhalt verabschieden“, sagt er. 2018 hatte Bockrath den SVL übernommen. Nach dem Abstieg 2019 hielt er dem Klub die Treue und schaffte drei Jahre später die Rückkehr in die Bezirksliga.

Der kommende Gegner ist derweil erprobt im Abstiegskampf. Seit der Saison 2019/20 befindet sich der BSC quasi kontinuierlich im Tabellenkeller. „Das ist unser Vorteil. Wir wissen, wo wir herkommen und dass wir in jedem Spiel hart arbeiten müssen. Und das können die Jungs“, sagt Co-Trainer Ralf Nahs.

Beim vermeintlich übermächtigen SSV Bornheim (1:2) habe man zuletzt die zweite Halbzeit mit 1:0 gewonnen und auf dieser Leistung werde man aufbauen. Laut Nahs warten mit den Duellen bei Endenich II, gegen Hangelar, in Merl, Oberdrees und gegen Bergheim „gefühlte Endspiele auf uns“.


FC Hertha Rheidt – SV Bergheim (So., 15.15 Uhr). In Rheidt sind die Weichen gestellt. „André Pieperiet wird auch in der kommenden Saison unser Trainer sein. Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden. Er hat die neu formierte junge Mannschaft auf ein richtig gutes Niveau gebracht“, sagt Sportdirektor Holger Adenheuer. Das Derby gegen Bergheim ist für ihn kein besonders brisantes: „Man kennt und schätzt sich. Einige Spieler sind untereinander befreundet. Letztendlich geht es nur um drei Punkte.“ Nico Schwarz fehlt wegen einer Rotsperre.

Bartsch und Winiarz bleiben 

Der SV Bergheim hat derzeit das Momentum auf seiner Seite. Mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen konnte man wieder Tuchfühlung zum rettenden Ufer aufnehmen. In der Rückrundentabelle liegt der SVB sogar auf Platz vier. Die Verpflichtung von Trainer Daniel Bartsch und Sportchef Ralf Winiarz hat sich ganz offensichtlich ausgezahlt. „Der Weg zum Klassenerhalt ist trotzdem noch sehr weit“, sagt Winiarz. „Aber wir sind gewillt ihn zu gehen.“ Er und Bartsch bleiben Bergheim auch in der Saison 2023/24 erhalten. Unabhängig von der Ligazugehörigkeit.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren