Fußball-Kreisliga ABernhard hört in Menden auf, Cansiz übernimmt in Müllekoven

Lesezeit 2 Minuten
Falk Bernhard vom SV Menden

Im Sommer ist Schluss: Falk Bernhard vom SV Menden.

Im Sommer ist Schluss: Falk Bernhard legt sein Traineramt beim SV Menden nieder. Der SV Müllekoven hat einen neuen Coach gefunden. 

Monatelang stand der Fußball-A-Ligist SV Menden auf einem Abstiegsplatz. Völlig unerwartet. Nach vier Siegen in Folge und vor dem Duell beim 1. FC Niederkassel (So., 15.30 Uhr) verließ der Liga-Dino am Sonntag aber erstmals in dieser Saison die Abstiegszone.

„Wir haben die Serie komischerweise hingelegt, nachdem unser Trainer Falk Bernhard seinen Rücktritt zum Saisonende erklärt hatte“, erklärt Sportchef Maximilian Esch. „Ich glaube, dass die Mannschaft unter allen Umständen vermeiden will, dass Falk als Absteiger gehen muss.“ Die Leistungsexplosion folgte tatsächlich just nach der Ankündigung des 35-Jährigen, den Trainerstuhl zu räumen.

Müller und Markowis sind zurück

Doch es gibt weitere Ursachen für den Höhenflug: Zum einen stehen mit Julian Müller und René Markowis zwei Stammkräfte wieder zur Verfügung. Zum anderen hat die Mannschaft laut Esch nach dem Sieg Ende März beim SV Umutspor Troisdorf (5:3) „ihr Selbstvertrauen zurückerlangt“. Die jüngsten Spiele beim FC Kosova Sankt Augustin (3:1) und gegen Niederkassel II (2:0) hätten „unsere wahre Qualität gezeigt“.


Der SV Müllekoven hat einen Nachfolger für Interimscoach Frank Pilger gefunden: Ahmet Cansiz (31) wird im Sommer übernehmen. Der Landesliga-Akteur des FSV Neunkirchen-Seelscheid coachte zuletzt den A-Ligisten SV Umutspor Troisdorf, wo er im vergangenen Sommer das Handtuch schmeißen sollte.

Cansiz ist in Müllekoven kein Unbekannter: In der Saison 2013/14 spielte er unter seinem Bruder Mustafa ein halbes Jahr lang bei der Fortuna. Müllekoven tritt derweil schon am heutigen Donnerstag (20 Uhr) beim SV Allner-Bödingen an.


Bernhards Aus beschreibt Esch so: „Falk hat uns bereits zu Saisonbeginn gesagt, dass dies wohl seine letzte Spielzeit sein würde. Er hat 2018 die Mannschaft übernommen und einen großen Generationswechsel vollzogen, der zweifelsohne schwer war. Trotzdem war er sehr erfolgreich und hat letztlich eine Ära geprägt. Der Verein ist ihm sehr dankbar. Falk übergibt eine potenzielle Top-Sechs-Mannschaft.“

Ob der Coach dem Verein in einer anderen Funktion erhalten bleibt, entscheidet Bernhard laut Esch selbst. Der Nachfolger wurde noch nicht bekannt gegeben: „Wir haben eine gute Lösung gefunden und schnüren derzeit ein Gesamtpaket. Ich bin mir sicher, dass wir bald Vollzug melden können.“

Nachtmodus
Rundschau abonnieren