Trainersuche beim 1. FC KölnEiner der Favoriten sagt den Geißböcken ab

Lesezeit 2 Minuten
Bochums Cheftrainer Thomas Letsch beim Bundesliga-Hinspiel gegen den 1. FC Köln im November 2023.

Bochums Cheftrainer Thomas Letsch beim Bundesliga-Hinspiel gegen den 1. FC Köln im November 2023.

Die Trainersuche beim 1. FC Köln ist in vollem Gange. Nun hat einer der Favoriten auf das Amt den Geißböcken abgesagt.

Das beiderseitige Interesse war vorhanden, zu einer Einigung ist es aber nicht gekommen. Nach Informationen der Rundschau hat Thomas Letsch als Kandidat für das Traineramt beim 1. FC Köln dem Fußball-Zweitligisten nach einem Gespräch mit Sportchef Christian Keller und Lizenzspielerleiter Thomas Kessler abgesagt.

Die Suche nach einem Nachfolger für Timo Schultz ist demnach weiter in vollem Gange. Keller hatte in dieser Woche eine zeitnahe Entscheidung angekündigt.

Letsch wird es also nicht, obwohl der 55-Jährige in der Öffentlichkeit zu den Favoriten gehört hatte und sich Christian Keller erst kürzlich lobend über den ausgebildeten Lehrer geäußert hatte. Der gebürtige Esslinger war nach seiner Station bei Vitesse Arnheim Ende September 2022 nach Bochum gegangen und schaffte mit dem VfL den Klassenerhalt. Nach der 1:2-Niederlage am 8. April 2024 beim 1. FC Köln musste er dann aber seinen Hut in Bochum nehmen.

Letsch, der nach eigenem Bekunden in seiner Jugend Fan der Geißböcke war, hinterlegte beim FC zwar sein grundsätzliches Interesse, sah am Ende aber von einem Engagement ab, weil er nach den anstrengenden Jahren in Arnheim und Bochum erst einmal eine Pause einlegen und die Akkus wieder aufladen will. Angesichts der prekären Situation der Kölner vor dem Hintergrund der Transfersperre und des Abstiegs braucht der neue Trainer des FC aber auf jeden Fall seine ganze Energie für die schwierige Aufgabe.

Keine Freigabe für Florian Dietz

Die sportliche Führung der Geißböcke erhielt aber nicht nur eine Absage, sie verteilte auch eine an einen Interessenten für Mittelstürmer Florian Dietz. Wohl auch aufgrund ihrer angespannten personellen Situation und der Ungewissheit über die Zukunft von Torjäger Davie Selke. 

Nachtmodus
Rundschau abonnieren