Kaderplanung 1. FC KölnLeistungsträger bekennt sich zu den Geißböcken

Lesezeit 3 Minuten
1Gibt die Richtung vor:  Eric Martel (l.) und Rasmus Carstensen vom 1. FC Köln schauen nach vorne.

Gibt die Richtung vor: Eric Martel (l.) und Rasmus Carstensen vom 1. FC Köln schauen nach vorne.

Der 1. FC Köln darf ein weiteres Mal aufatmen. Nach Mark Uth und Jan Thielmann hat sich auch Eric Martel zu den Geißböcken bekannt und bleibt dem Club trotz Ausstiegsklausel in der Zweiten Liga erhalten. 

Eric Martel ist der dritte im Bunde. Nach Mark Uth und Jan Thielmann hat sich auch der 22-Jährige zum 1. FC Köln bekannt und geht trotz einer bestehenden Ausstiegsklausel im Abstiegsfall mit in die Zweite Fußball-Bundesliga. Sein Vertrag beim FC läuft noch bis zum 30. Juni 2026. 

„Der FC und vor allem die Fans hier sind etwas ganz Besonderes und ich identifiziere mich zu 100 Prozent mit Stadt und Verein. Mir war sehr schnell klar, dass ich die Enttäuschung aus der vergangenen Saison in der neuen Spielzeit wiedergutmachen möchte, um den Menschen, die immer zu uns gestanden haben, etwas zurückzugeben. Dafür werde ich alles geben und ich bin sehr glücklich darüber, auch in Zukunft für diesen tollen Club spielen zu dürfen“, erklärte sich Martel.

Auf und neben dem Platz hat Eric das Zeug, in der neuen Spielzeit einer der prägenden Charaktere unserer Mannschaft zu sein.
Christian Keller, Geschäftsführer Sport 1. FC Köln

FC-Sportchef Christian Keller zeigte sich erleichtert, dass ein weiterer wichtiger Eckpfeiler des Teams bleibt und traut dem Kapitän der U21-Nationalmannschaft in der kommenden Spielzeit eine tragende Rolle zu: „Ich kenne Eric bereits seit seinem 14. Lebensjahr. Schon damals haben ihn unbändiger Wille, große Bodenständigkeit, hohe Verlässlichkeit und Verantwortungsübernahme ausgezeichnet. Diese Tugenden spiegeln sich in seinem jetzigen Bekenntnis zum FC wider. Auf und neben dem Platz hat Eric deshalb das Zeug, in der neuen Spielzeit einer der prägenden Charaktere unserer Mannschaft zu sein. Wir freuen uns sehr, dass er sich dieser Herausforderung stellt und unsere Mannschaft nach vorne bringen will.“

Wichtig ist Martels Verbleib auch aufgrund des Engpasses in der Innenverteidigung des FC. Nachdem Jeff Chabot den FC Richtung VfB Stuttgart verlassen hat, ein Wechsel von Timo Hübers nach Italien oder England unmittelbar bevorsteht und Luca Kilian nach seinem Kreuzbandriss noch ausfällt, stehen den Kölnern vor dem Hintergrund der Transfersperre nur noch Dominique Heintz und Youngster Elias Bakatukanda als etatmäßige Innenverteidiger zur Verfügung.

Martel und Ljubicic können auch als Innenverteidiger spielen

Eric Martel ist wie Dejan Ljubicic in seiner Hauptfunktion zwar auf der Sechs im defensiven Mittelfeld angesiedelt, beide Spieler haben in ihrer Karriere aber auch schon als Innenverteidiger fungiert. Der neue Trainer des FC verfügt also über Möglichkeiten, bis zum 1. Januar 2025 zu improvisieren. Klar dürfte sein, dass die Geißböcke nach Ablauf der Registrierungssperre mit oberster Priorität im Winter einen Innenverteidiger verpflichten werden. 

Seit seinem Wechsel von RB Leipzig ans Geißbockheim im Sommer 2022 absolvierte der 22-Jährige 59 Bundesliga-Spiele für den FC, stand dabei 52-mal in der Startelf, erzielte zwei Treffer und bereitete drei Tore vor. Zu seiner FC-Bilanz zählen zudem zwei Einsätze im DFB-Pokal und sechs weitere in der Qualifikation zur UEFA Europa Conference League sowie der anschließenden Gruppenphase.

Eric Martel wurde am 29. April 2002 in Straubing geboren. Mit dem Fußballspielen begann der defensive Mittelfeldspieler beim RSV Ittling und wurde bis 2017 im Nachwuchsleistungszentrum des SSV Jahn Regensburg ausgebildet. Sein Weg führte ihn in die Jugendakademie von RB Leipzig, wo er sich zum Juniorennationalspieler weiterentwickelte.

Im September 2020 trug Martel in der U19 erstmals das Nationaltrikot. Zwei Monate später debütierte der damals 18-Jährige unter Trainer Julian Nagelsmann bei den Profis, als er im DFB-Pokal 2020/21 gegen den FC Augsburg eingewechselt wurde. Seit Januar 2021 spielte Martel für die Austria. Für den Wiener Traditionsclub absolvierte er insgesamt 55 Einsätze (vier Tore, fünf Assists), bevor er im Sommer 2022 von Leihgeber RB Leipzig ans Geißbockheim wechselte.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren