Uefa Euro 2024Diese fünf EM-Spiele finden in Köln statt – Was Fans wissen müssen

Lesezeit 4 Minuten
Auch im Kölner Rhein-Energie-Stadion Cologne finden Spielen der Fußball-EM 2024 statt.

Auch im Kölner Rhein-Energie-Stadion Cologne finden Spielen der Fußball-EM 2024 statt.

Die Gruppen für die EM 2024 sind ausgelost. In Köln werden fünf Partien ausgetragen. Was Fans wissen müssen.

Am 14. Juni ist es so weit: Die Fußball-Europameisterschaft startet in Deutschland mit dem Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Schottland an einem Freitagabend um 21 Uhr in der Münchener Allianz-Arena. Auch die Stadt Köln wird im Fokus des prestigeträchtigen Fußballturniers stehen, welches bis zum 14. Juli (Endspiel im Berliner Olympastadion) ausgetragen wird.

Im Rhein-Energie-Stadion sollen insgesamt fünf EM-Partien gespielt werden, zwei davon mit Beteiligung der Mannschaften aus der „deutschen“ Gruppe A. Die Spiele, die in Köln stattfinden, im Überblick:

Vier Gruppenspiele und ein Achtelfinale in Müngersdorf

  • Am 15. Juni (Samstag, 15 Uhr) spielt die Schweiz gegen Ungarn (Gruppe A)
  • Am 19. Juni (Mittwoch, 19 Uhr) spielt die Schweiz gegen Schottland (Gruppe A)
  • Am 22. Juni (Samstag, 21 Uhr) treffen in Müngersdorf Belgien und Rumänien (Gruppe E) aufeinander
  • Am 25. Juni (Dienstag, 21 Uhr) hat Köln die Mannschaften aus England und Slowenien (Gruppe C) zu Gast
  • Ebenso wird das Achtelfinale am 30. Juni (Sonntag, 21 Uhr) in Köln ausgetragen, in dem der Sieger der schweren Gruppe B mit Spanien, Italien, und Kroatien auf einen der besten Dritten der Gruppen A, D, E oder F trifft.

Fußball-EM 2024 in Köln bringt Veränderungen am Stadion mit sich – Flutlicht für Vorwiese

Während das Kölner Stadion für die Zeit des Turniers in Sachen Aufmachung und Beflaggung entsprechend den Uefa-Vorgaben optisch umgestaltet wird, ergeben sich im Sommer 2024 auch Veränderungen vor dem Stadion mit Konsequenzen für die Nutzer der sogenannten Westkampfbahn.

Alles zum Thema ARD

Auf dem Gelände soll vom 1. April bis voraussichtlich September ein Medienzentrum aufgebaut werden. Das bestätigte die Stadt Köln. Ein solches war nach Angaben der Stadt bereits bei der Weltmeisterschaft 2006 auf der Westkampfbahn errichtet worden.

Nach dem letzten EM-Spiel Ende Juni soll das Medienzentrum wieder abgebaut werden. Anschließend werde der Kunstrasen-Belag ausgetauscht, was laut Erklärung der Stadt Köln etwa vier bis sechs Wochen dauern soll.

EM-Simmung in Köln – Public Viewing am Heumarkt und am Tanzbrunnen geplant

Natürlich bietet der internationale Spitzenfußball auch wieder Gelegenheit, Köln als Fußball-Hochburg in besonderem Maße erleben zu können. Das gilt für die Einwohner und Einwohnerinnen der Stadt ebenso wie für alle Fußball-Fans, die einen Besuch in Köln planen.

Neben der Möglichkeit, die EM in einem der zahlreichen Restaurants oder in einem Kölner Café zusammen mit anderen Fans zu verfolgen, sind mit Heumarkt und Tanzbrunnen bislang auch zwei Standorte für sogenanntes Public Viewing geplant. Ob weitere Veranstaltungen dazu kommen werden, ist derweil noch nicht klar.

ARD und ZDF teilen sich Übertragung der deutschen Spiele

Klar ist dafür, welcher Sender welches Spiel der deutschen Nationalmannschaft übertragen wird. ARD und ZDF hatten ihre Einigung der Übertragungsrechte zweit Tage nach der Auslosung präsentiert. Wie die beiden Sender mitteilten, wird das Zweite das Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Schottland am 14. Juni in München um 21.00 Uhr zeigen.

Die darauf folgenden Partien der Mannschaft von Bundestrainer Julian Nagelsmann steigen am 19. Juni (18 Uhr) in Stuttgart gegen Ungarn sowie am 23. Juni (21 Uhr) in Frankfurt gegen die Schweiz und werden beide im Ersten zu sehen.

Sollte sich die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für die K.o.-Runde qualifizieren, überträgt das ZDF das Achtel- sowie ein mögliches Halbfinale. Die ARD würde wiederum bei einem deutschen Viertelfinale zum Zuge kommen und sendet auch das Endspiel am 14. Juli (21 Uhr) live aus Berlin.

DFB: Große Nachfrage zum Start der nächsten EM-Ticket-Phase – Was Fans wissen müssen

Unterdessen ist die Ticket-Nachfrage für die drei Gruppenspiele der deutschen Mannschaft enorm hoch. Das bestätigte zuletzt der Deutsche Fußball-Bund kurz nach dem Start der nächsten Verkaufsphase am Montag (4. Dezember). Genaue Angaben über die Anzahl der Zugriffe auf das Kontingent von je 10 000 Eintrittskarten pro Partie der DFB-Elf waren aber noch nicht möglich.

Die Uefa überlässt jedem Verband die Verteilung des für dessen Fans reservierten Kontingents. Der DFB gliedert den Verkauf in drei Phasen und Gruppen. Ersten Zugriff haben Mitglieder des offiziellen Fan Clubs Nationalmannschaft, dann kommen Mitglieder anderer Fan Clubs zum Zug und letztlich dürfen sich auch noch Personen bewerben, die eine sogenannte Turnierregistrierung beim DFB abgeschlossen haben.

Zeitlich begrenzt ist diese Verkaufsphase bis zum 15. Dezember. Die Kosten pro Ticket in der Gruppenphase reichen von 30 bis 200 Euro. Für das Eröffnungsspiel gegen Schottland sind es 50 bis 600 Euro.

Für alle Verbände stellt die Uefa derzeit rund eine Million Tickets zur Verfügung. Auf dem eigenen Portal werden vom Kontinentalverband zudem noch Restposten aus der ersten Verkaufsphase im Oktober veräußert, die von den Käufern nicht bezahlt und daher storniert worden waren.

Dort kann man sich mit einer noch möglichen Online-Registrierung um Tickets für alle 51 Turnier-Spiele bewerben. In der ersten Verkaufsphase hatte es für die damals 1,2 Millionen verfügbaren Karten mehr als 20 Millionen Anträge gegeben.

Testspiele im März wohl gegen Niederlande und Frankreich

Bevor es mit der EM los geht, stehen für das DFB-Team noch zwei wichtige Testspiele auf dem Programm, die nach dem Jahreswechsel im März stattfinden sollen.

Der Sportbuzzer berichtete, der DFB habe bereits Termine in Frankfurt gegen die Niederlande und in Lyon gegen Vize-Weltmeister Frankreich geplant. Die genauen Termine sind wie auch die Gegner und die Spielorte jedoch noch nicht bestätigt.

Rundschau abonnieren