Abo

VertragsverlängerungDiLeo geht in viertes Jahr für Bonner Baskets

Lesezeit 3 Minuten
Anthony „TJ“ DiLeo (Mitte) ist zum Spielgestalter der Telekom Baskets geworden.

Anthony „TJ“ DiLeo (Mitte) ist zum Spielgestalter der Telekom Baskets geworden.

Bonn – In die Personalplanungen der Telekom Baskets kommt Schwung: Einen Tag, nachdem die Rundschau berichtet hatte, dass die Bonner ihrem bisherigen Kapitän Josh Mayo keinen neuen Vertrag angeboten haben, gaben die Baskets die erste Vertragsverlängerung bekannt: Anthony „TJ“ DiLeo, der seit drei Jahren das Baskets-Trikot trägt, hat für zwei Jahre bis Mitte 2021 unterschrieben. Er geht damit in seine vierte Saison bei den Bonnern, sein Kontrakt beinhaltet aber eine Ausstiegsoption vor der Saison 2020/21.

In die Rolle des Spielgestalters gewachsen

Viele Anhänger der Baskets werden über diese Nachricht erleichtert sein, so bleibt nach der Trennung von Mayo wenigstens einer der Publikumslieblinge. „Club und Stadt sind zu meiner Heimat geworden, ich bin gespannt auf die Zusammenarbeit mit Coach Thomas Päch“, nannte DiLeo die Hauptgründe seiner Vereinstreue. Der neue Baskets-Coach betonte, DiLeo sei für ihn „erste Wahl“ gewesen: „Er ist ein Schlüsselspieler unseres Teams für die neue Spielzeit“, so Päch.

DiLeo hat seit seinem Wechsel von Gießen nach Bonn vor drei Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung vollzogen. Spielte er in der Hauptrunde seiner ersten Saison eine eher unauffällige Rolle als Bankspieler (3,8 Punkte, 2,4 Assists), zeigte er im Play-off-Viertelfinale 2017 gegen Bamberg (1:3 verloren), was in ihm steckt: Als sich Mayo im zweiten Spiel verletzte und für die weiteren Partien ausfiel, sprang DiLeo in die Bresche. Statt 12 und 18 Minuten wie in Spiel eins und zwei bekam er in Spiel drei und vier Einsatzzeiten von 33 und 36 Minuten – und verdoppelte seinen Punkteschnitt von 3,8 auf 7,5 Punkte.

Termine

Saisonplan der Telekom Baskets vor dem BBL-Start:

9./10. 8. Trainingsauftakt

21.8. Testspiel in Antwerpen

31.8./1.9. Turnier in Rhöndorf

7./8.9. Turnier in Brüssel

11.9. Teampräsentation auf dem Friedensplatz

12.9. Testspiel in Vechta

24./25.9. Qualifikation Champions League (auswärts)

28./29.9. Qualifikation Champions League (Heimspiel)

Dieses Niveau hielt er auch im Laufe der nächsten zwei Jahre (17/18: 7,7 Punkte/3,4 Assists; 18/19: 8,4 P./4,8 A.), in denen er zudem mehr und mehr in die Rolle des Spielgestalters hineinwuchs und Mayo zuletzt als besten Passgeber des Teams ablöste. Mit steigendem Selbstbewusstsein übernahm DiLeo auch mehr Verantwortung als Scorer, unvergessen ist sein Siegeswurf im Karnevalsspiel Anfang März gegen Ulm, als er zwei Sekunden vor Schluss zum 78:76 traf.

„Er hat sich nicht nur sportlich positiv entwickelt, sondern auch als Leader. Das ist den anderen BBL-Clubs nicht verborgen geblieben“, wies Sportmanager Michael Wichterich darauf hin, dass die Baskets im Werben um DiLeo, der 2018 und 2019 für das Allstar-Spiel der BBL nominiert worden war, einige Konkurrenz hatten: „Dass er Bonner bleibt, spricht für unsere Zusammenarbeit.“

Termine der Vorbereitung stehen schon fest

Mit DiLeo, Yorman Polas Bartolo und Martin Breunig haben die Bonner jetzt drei der „deutschen“ Plätze im Team besetzt. Wie zu hören war, hatten sie sich auch intensiv um die Verpflichtung des A 2-Nationalspielers Christian Sengfelder bemüht, der in Braunschweig mit 11,3 Punkten und 5,9 Rebounds ein Leistungsträger war. Am Dienstag wurde aber bekannt, dass Bamberg den 24-Jährigen für drei Jahre verpflichtet hat – bei der wirtschaftlichen Macht des neunfachen deutschen Meisters konnten die Bonner mit dem Angebot der Franken offenbar bei weitem nicht mithalten.

Ist das Gesicht der Mannschaft damit erst auf drei Positionen bekannt, nimmt die Saisonplanung bis zum BBL-Start schon konkrete Formen an (siehe Infokasten): Trainingsstart ist Anfang August (9./10.8.), das erste Testspiel folgt am 21.8. beim belgischen Vizemeister Antwerpen. Die ersten Pflichtspiele kommen Ende September mit der Qualifikation zur FIBA Champions League: Die Baskets treten zunächst auswärts an (Di./Mi., 24./25.9.) und haben im Rückspiel (Sa./So., 28./29.9.) Heimrecht. Der Gegner wird am Donnerstag, 4. Juli, ausgelost.

Rundschau abonnieren