Werte deutlich über dem SchnittExtreme Hitzewelle in Südeuropa erwartet – mehrere Tage mit mehr als 40 Grad

Lesezeit 2 Minuten
Die Sonne geht hinter einem Kraftwerk an einem leuchtend roten Himmel unter. In Europa werden ab Dienstag (8. Juli) extreme Temperaturen erwartet. (Symbolbild)

In Süd- und Südosteuropa wird in den kommenden Tagen eine enorme Hitzewelle erwartet. Teilweise steigen die Temperaturen deutlich über 40 Grad Celsius – zehn Grad über dem für Juli üblichen Höchstwert. (Symbolbild)

Bereits am Wochenende werden Temperaturen von mehr als 40 Grad erwartet. Meteorologen warnen vor einem tagelangen Ausnahmezustand.

Eine extreme Hitzewelle, die Temperaturen von mehr als 40 Grad mit sich bringt, kommt in den nächsten Tagen auf Europa zu. Spätestens am Donnerstag (11. Juni) erreichen die ersten Städte in Süd- und Südosteuropa die 40-Grad-Marke. Die Temperaturen liegen damit mehr als zehn Grad über den üblichen Höchstwerten für den Juli.

In mehreren europäischen Hauptstädten könnten die Werte tagelang die 40-Grad-Marke erreichen. Mehrere Wettermodelle gehen derzeit davon aus, dass vor allem Rumänien, Serbien, Griechenland und die Türkei von der brütenden Hitze getroffen werden. Auch zahlreiche beliebte Urlaubsorte an der Adria dürften Werte deutlich oberhalb der 35 Grad erreichen.

Extreme Hitzewelle erreicht Europa – Wetterdienste erwartet tagelang mehr als 40 Grad

In der rumänischen Hauptstadt Bukarest sollen die Werte eine Woche lang nicht unter 39 Grad Höchsttemperatur sinken, zeitweise werden sogar 41 Grad erwartet. Serbiens Hauptstadt Belgrad liegt in der Spitze zwischen 39 und 40 Grad, auch dort kühlt es sich bis Mitte kommender Woche kaum ab.

Im beliebten Touristenort Dubrovnik an der kroatischen Adria sollte es sich eigentlich aufgrund der Nähe zum Meer abkühlen, auch dort werden bis Ende der Woche aber 30 Grad, ab kommender Woche sogar vereinzelt mehr als 35 Grad erwartet. Die hohen Temperaturen sind selbst für den Juli außergewöhnlich für den Süden und Osten Europas.

Extremhitze: Bis zu 43 Grad – Meteorologen warnen vor tagelangem Ausnahmezustand

Auch in der Türkei steigen die Temperaturen bereits ab Mittwoch deutlich. In der Stadt Izmir werden im Mittel 41 Grad erwartet, einige Wettermodelle rechnen in den kommenden Tagen sogar mit Werten von bis zu 43 Grad. Erst Ende Juli soll es im Süden Europas teilweise ein wenig abkühlen. Wettermodelle sind allerdings noch keine genauen Prognosen, geben aber guten Aufschluss auf die erwartbaren Temperaturen.

„Schon beeindruckend was da für Bukarest berechnet wird, insbesondere die Ausdauer der Hitzewelle“, schreibt der Wetterdienst Kachelmannwetter auf X, vormals Twitter. Deutschland dürfte die extreme Hitzewelle allerdings vorerst nicht erreichen, zumindest laut aktuellen Prognosen.

Hitzewelle über Europa: Gewitter in Köln und der Region erwartet – DWD warnt vor Orkanböen

In Köln sinken die Temperaturen über das Wochenende eher ab, am Sonntag werden laut ersten Prognosen nur rund 19 Grad und Regen erwartet. Vor allem am Freitag könnten zudem Unwetter auf die Region zu kommen. Der Sommer bleibt damit vergleichsweise durchwachsen.

Am Dienstag erreicht eine Unwetterfront vom Westen aus Nordrhein-Westfalen, der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet orkanartige Böen und lokal heftigen Starkregen von mehr als 35 Litern Regen pro Quadratmeter. Dass die Unwetterfront Köln und die Region erreicht, ist allerdings eher unwahrscheinlich. (shh)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren