Werbung für BewegungLindlarer Maifest ganz im Zeichen des Sports

Lesezeit 3 Minuten
Spektakuläre Vorführungen wie hier mit Rollerskates gehörten ebenso zum Bühnenprogramm wie Auftritte der Vereine.

Spektakuläre Vorführungen wie hier mit Rollerskates gehörten ebenso zum Bühnenprogramm wie Auftritte der Vereine.

Lindlar – Sieben Senioren sitzen mit Gymnastikbändern auf der Bühne am Marktplatz. „Frühsport für alle!“, heißt der Programmpunkt, der Roadshow des Kreissportbundes in Lindlar, die während es Maifestes stattfindet. Der Kreissportbund macht mit dieser Show Werbung für Bewegung und bietet den örtlichen Vereinen ein Forum um sich zu präsentieren.

Und das nutzten die Vereine auch, sowohl auf der Bühne, als auch an verschiedenen Stände und mit Angeboten rund um den Marktplatz. Der Sportverein Linde zeigte einige Ausschnitte aus dem Seniorensport. Vor allem Dehnübungen präsentierten die sieben fit Gebliebenen am Vormittag. „Das macht mir Spaß. Es tut mir gut.“, erklärt Rita Wobbe. Sie ist seit 17 Jahren beim wöchentlichen Training dabei.

Vorführungen von Tennis bis Handball

Gegenüber der Bühne ist ein kleines Tennisfeld mit Netz, Schlägern und Bällen aufgebaut. Zwei Mitglieder des Tennisvereins in Lindlar schlagen sich lässig ein paar Bälle zu. Das Spielfeld soll Interessierte dazu animieren, sich im Tennis zu versuchen. Wer ein intensiveres Training probieren möchte wird zu einem Schnuppertag eingeladen. „Tennis ist sehr anstrengend und gut für den Körper“, findet Christopher Aermann. Seit drei Jahren spielt er aktiv in Lindlar. Besonders das Wettkampfgefühl gefalle ihm sehr. Neben dem athletischen Angebot verkaufen die jungen Sportler Kuchen, um Geld für die Jugendkasse einzunehmen.

Beim Werfen versuchte sich auch Anja Lepperhoff, die Geschäftsführerin der Kreissportbundes, der mit seiner Roadshow Station machte.

Beim Werfen versuchte sich auch Anja Lepperhoff, die Geschäftsführerin der Kreissportbundes, der mit seiner Roadshow Station machte.

Auch die Bogensportfreunde Lindlar nutzen die Plattform um sich zu präsentieren. Bogen verschiedener Formen, Farben und Größen liegen vor und neben dem Stand. Auch Zielscheiben hängen am Zelt. „Schießen lassen können wir hier leider aus Platzgründen nicht“, erklärt Karsten Walter. Er schießt schon seit acht Jahren mehrmals wöchentlich im Verein. „Besonders Spaß macht mir, dass ich mich immer wieder selbst übertrumpfen kann“, meint Walter.

Zusammenhalt schaffen

„Sich im Wasser zu bewegen ist einfach toll“, sagt Iris Thiele vom Wasser-und Schwimmsportclub. Sie wirbt für verschiedene Kurse wie Aquasport oder Gymnastik im Parkbad Lindlar. „Weil Sport grundsätzlich wichtig ist und uns sehr am Herzen liegt, dass Kinder schwimmen lernen,“ erklärt Thiele. Vor allem das Teamgefühl sei in Schwimmmannschaften besonders präsent.

„Der Mannschaftsgeist ist auch beim Handball sehr ausgeprägt“, bemerkt Alexander Fischer von der Handballabteilung Frielingsdorf. Der Verein hat eine große Zielscheibe aufgebaut, in dessen Löcher die Besucher mit Bällen treffen müssen. Zu gewinnen gibt es Karten für ein Spiel des VfL Gummersbach. Sowohl die kämpferische, als auch die technische Komponente werde beim Handball gefordert, so Fischer. Bei der großen Eröffnung wurde auch eine große Torte angeschnitten und verteilt, die von der Firma Fiesta Events gesponsert wurde. Die Show zeigte sehr deutlich, dass Sport für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren wichtig ist und Zusammenhalt schafft.

Das könnte Sie auch interessieren:

Beim Maifest boten sehr verschiedene Stände ihre Waren an. Neben bunten Luftballons, Schmuck, Kleidung oder Käse, wurden auch Staubsauger, Pilze oder Deko-Artikel verkauft. „Salatschüsseln, Pfannenwender und Bretter sind besonders beliebt“, erklärt Naceor Kefi, der Küchenutensilien aus Olivenholz anbietet. Er ist zum ersten Mal in Lindlar und positiv überrascht. Schon der Weg hierher sei sehr schön grün gewesen und er ärgere sich nicht mit dem Motorrad gekommen zu sein, sagt er und lacht. Auch Schmuckhändlerin Cornelia Fischer-Krause ist zum ersten Mal in Lindlar. „Ich wusste schon, dass das ein schöner, ruhiger Ort ist und hier angenehme Menschen sind“, berichtet Fischer-Krause. Besonders lobte sie den Veranstalter, der sich gut um die Stände kümmere. „Das Stadtfest hat einen persönlichen Charakter bei dem sich Menschen begegnen können“, fasst sie das Maifest zusammen.

Werbung für den Bogensport machten Vincent Juhl (l.) und Nick Andreas von den Bogenschützenfreunden Lindlar.

Werbung für den Bogensport machten Vincent Juhl (l.) und Nick Andreas von den Bogenschützenfreunden Lindlar.

Und auch der Einzelhandel nutzte den verkaufsoffenen Sonntag beim Maifest, um mit verschiedenen Aktionen auf sein Angebot aufmerksam zu machen.

Rundschau abonnieren