Abo

Anuga in BangkokKölner Messe wächst in Südostasien

Lesezeit 1 Minute
Die Kölner Messe

Die Kölner Messe

Die Anuga ist inzwischen die größte Ernährungsmesse in Südostasien und bietet 3000 Ausstellern eine Plattform.

Mit dem Asiengeschäft zeigt sich die Kölner Messe zufrieden. Am vorletzten Messetag habe die Anuga Asien in Bangkok mit 70.000 Besuchern bereits die Zahlen aus dem Jahr 2019 übertroffen, sagte Messe-Chef Gerald Böse am Donnerstag. 130 000 Quadratmeter belegten die 3000 Aussteller, sie sei damit die größte Ernährungsmesse in Südostasien. Damit ist die Messe etwa halb so groß wie die Anuga in Köln.

Die Anuga in Thailand sei in den vergangenen Jahren um 15 bis 20 Prozent gewachsen, so Böse. Und insgesamt werde Südostasien immer wichtiger für die Kölner Messe.   25 bis 30 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet sie hier, so viel wie 2019. Das ist etwa die Hälfte des Auslandsumsatzes von voraussichtlich 55 bis 60 Millionen. Das wiederum sind 12 bis 15 Prozent des Gesamtumsatzes, der im laufenden Jahr kräftig von der laut Böse jetzt schon gut gebuchten Kölner Anuga angeschoben wird. In Jahren mit weniger großen Messen in Köln beträgt der Auslandsumsatz etwa 20 Prozent.

Heimische Messen profitierten vom Auslandsgeschäft, so Böse. Gut für das Image der Messe sei die Organisation der Expo 2025 im japanischen Osaka inklusive des Pavillons im Auftrag der Bundesregierung . (raz)

Rundschau abonnieren