AutobauerFord-Konzern startet überraschend stark ins Jahr

Lesezeit 1 Minute
ARCHIV - 26.04.2022, USA, Springfield: Ein Ford-Schild steht an einem Autohaus.

Der zweitgrößte US-Autobauer Ford ist mit überraschend starkem Wachstum ins Geschäftsjahr gestartet.

Die E-Autos fahren im ersten Quartal des Jahres aber einen Verlust von 722 Millionen Dollar ein.

Ford konnte den Umsatz im ersten Quartal im Jahresvergleich um 20 Prozent auf 41,5 Milliarden Dollar steigern. Unterm Strich verdiente das Unternehmen 1,8 Milliarden Dollar (1,6 Milliarden Euro), wie Ford am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Vor einem Jahr hatte eine milliardenschwere Abschreibung auf die Beteiligung am Elektroautobauer Rivian für tiefrote Zahlen gesorgt. Gewinn und Erlöse lagen deutlich über den Prognosen.

Nachdem Lieferkettenprobleme die Verkäufe monatelang belastet hatten, profitierte Ford nun von einem kräftigen Absatzschub und schaffte es zugleich, Preiserhöhungen bei Kunden durchzusetzen.

Ford teilt keine Zahlen mehr über das Abschneiden in den unterschiedlichen Märkten der Welt mit, sondern berichtet über seine Sparten Verbrennermotoren, E-Autos und Nutzfahrzeuge. E-Autos fuhren dabei ein Minus von 722 Millionen Dollar vor Zinsen und Steuern im ersten Quartal ein. Der Konzern peilt im Gesamtjahr 2023 weiterhin ein bereinigtes Betriebsergebnis zwischen neun und elf Milliarden Dollar an. (dpa/raz)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren