Abo

Rundschau PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Für Vinylfans Fünf fantastische Plattenläden in Köln

SallyRecords

Köln – Jeder Schallplattenladen hat seinen eigenen Charme: Manche sind perfekt für Famlien geeignet, andere für akribische Sammler und wieder andere sind auf bestimmte Musikstile spezialisiert. Die Rundschau stellt Ihnen fünf Plattenläden vor, die alle einen Besuch wert sind.

Drake Records – der Geheimtipp

Drake Records

Die meisten Plattenläden findet man natürlich in der Innenstadt und im Trendviertel Ehrenfeld. Drake Records ist der Verfechter des Vinyls in Köln-Kalk auf der Schäl Sick. Es ist ein gut sortierter Plattenladen mit Second Hand und Neuware; gleichzeitig ein kleines Label mit eigenen Publikationen.

Betreiber Dirk Borrmann, der das Geschäft 2008 eröffnete, gehört definitiv nicht zu den Vinyl-Snobs, die schüchterne NeukundInnen sofort mit überheblichem Nerdgequatsche vergraulen. Im Gegenteil: Bei Drake Records kann man in Ruhe stöbern, sich professionell beraten lassen und auch mal vom Thema Verkauf abkommen.

Borrmann ist sehr interessiert an den sozialen und politischen Hintergründen der Musik sowie der Musikproduktion. Kreative Projekte und besondere Sammlerstücke mit interessanten Entstehungsgeschichten sind ihm wichtiger, als auf Plattenbörsen schnellstmöglich viele LPs loszuwerden.

Er prangert an, dass bei manchen Plattenverkäufern und –Sammlern die Leidenschaft für die Kunst fehle und es wie bei „Briefmarkensammlern“ eher um Besitz und Präsentation gehe. Genrevorlieben und Vinyl-Vorwissen der Kundschaft spielen bei Drake Records keine Rolle. Hier sind von „Ich schaue mich nur mal um“ bis „Ich suche die israelische Pressung des Remix Nummer vier“ alle willkommen.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, jeweils 15 bis 19 Uhr

Adresse: Niessenstr. 6, 51103 Köln

drakerecords.com

Sally Records – Familiär, mit Cat Content

SallyRecords

Sally Records ist ein vergleichsweise junger Plattenladen: Halloween 2015 fand die Eröffnungsfeier statt. Inhaber Gunnar Beckers arbeitet hauptberuflich als Betreuer in einem Heim für Menschen mit geistiger Behinderung. Den „Vinylsammelvirus“ fing er sich als Kind ein und machte das Sammeln zu seinem Hobby, doch inzwischen ist der Plattenladen sein zweiter Beruf.

Sally Records hat sich nicht auf bestimmte Genres festgelegt, sodass sich für fast jeden Geschmack etwas finden lässt. Die meisten Platten sind aus zweiter Hand, doch ausgewählte Neuware ist auch vertreten. Sally Records verfügt zudem über eine Second-Hand-Spielzeugecke, da Beckers viel Wert darauf legt, den Jüngeren wie den Älteren, eben der ganzen Familie, etwas im Laden bieten zu können.

Beim Verkauf wird Beckers von Freunden, Familie und zwei Katzen unterstützt. Die beiden schwarzen Stubentiger, Lucy und Namensgeberin Sally, haben abseits der Verkaufsfläche ihre eigene Etage. Doch so neugierig wie sie sind, tapsen sie gerne durch das Geschäft, spielen dort und posieren gekonnt für Fotos.

Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag von 11 bis 14 und 15 bis 18 Uhr, Samstag von 11 bis 14 Uhr. Montag, Dienstag, Mittwoch nur nach Vereinbarung.

Adresse: Gleueler Str. 179, 50931 Köln

sallyrecords.de

Good Mood Records – Vinyl’s not dead: Größerer Laden ab Frühling

GoodMoodRecords

Wer hat denn behauptet, dass Vinyl ausstirbt? Good Mood Records, der kultige Vintage- und Second Hand-Plattenladen im Belgischen Viertel zieht im März 2020 um und zwar, um sich zu vergrößern. Außerdem werden die Öffnungszeiten verlängert.

Im farbenfrohen Good Mood Records finden Retro-LiebhaberInnen Platten der 1950er, -60er, -70er und -80er Jahre, Second Hand Vinyl, außerdem ungewöhnliche Vintage-Möbelstücke.

Was die Genreauswahl betrifft, konzentriert sich Inhaber Michele Sander auf Soul, Jazz, Blues, Rhythm & Blues, Rock’n‘Roll, Doo Wop, Beat, Rock und Pop. Neben Alben lockt auch eine große Auswahl an Singles. Die praktische Kategorisierung nach Farben erleichtert das Stöbern nach einem bestimmten Jahrzehnt oder Genre. Doch Achtung: Durch die Instagram-taugliche Raumgestaltung werden auch Hipster angezogen, die auf der Jagd nach coolen Hintergründen für Ihre Selfies sind.


Aktuelle Adresse: Maastrichter Straße 10, 50672 Köln
Aktuelle Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag von 15 bis 19 Uhr, Samstag von 12 bis 18 Uhr
Adresse ab März 2020: Bachemerstr. 170 / Lindenthalgürtel, 50935 Köln
Öffnungszeiten ab März 2020: Donnerstag und Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 16 Uhr


goodmoodrecords.de

Underdog Recordstore – beliebter Außenseiter

UnderdogRecords

Der Underdog Recordstore am Hansaring ist entgegen seines Namens gar kein Außenseiter, sondern einer der beliebtesten Plattenläden der Stadt. Zum zwanzigsten Jubiläum des Ladens trällerte die Band Turbostaat ein Geburtstagsständchen und im Club Bahnhof Ehrenfeld wurde eine große Party veranstaltet.

Der Gründer des Underdog Recordstore, Lars Hoffmann, hat sich bei der Genreauswahl auf Gitarrenmusik festgelegt hat: Indie, Alternative, Classic Rock, Hardcore, Punk, Heavy Metal, Stoner, Noise, Garage, Emo, Classic Rock. Rund 20 000 Platten sind direkt verfügbar.

Außer Vinyl, dem „schwarzen Gold“, kann man hier auch Konzert- und Festivaltickets erstehen. Ladeninhaber Hoffmann ist zudem selbst Veranstalter von Konzerten und Partyreihen. Zum Beispiel legen Underdog-DJs einmal im Monat im Club Bahnhof Ehrenfeld bei der „Don’t Tell Dad“-Party auf.


Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 11:30 bis 19 Uhr
Adresse: Ritterstraße 52, 50668 Köln


underdogrecordstore.de

Black Diamond Records – die Schatzkiste

BlackDiamondRecords

Einen Katzensprung vom Der Underdog Recordstore entfernt befindet sich „Black Diamond Records“. Der Plattenladen hieß bis 2006 noch „Disco RaRa Musikhaus und Antiquariat“ und war die Anlaufstelle für Jazz-, Klassik- sowie Easy Listening-Aufnahmen. Seit dem Inhaberwechsel hat sich Vieles geändert, vor allem, was die Genreauswahl betrifft: Rock, Psychedelic, Beat, Punk, Heavy Metal und weitere Musikrichtungen gehören nun zum Sortiment.


Inhaber Thomas Mechlen, der sich selbst scherzhaft als Plattenbaron bezeichnet, jagt und sammelt „vinyle Schätze“, zum Beispiel bei seinen Reisen in die USA oder nach Japan, um anschließend seiner Kundschaft in der Ritterstraße eine anzubieten.

Auf der Webseite des Ladens führt Mechlen eine Art Kolumne mit dem Titel „Neues aus der Plattenküche“, in der er unter anderem Vinyl-Sammlerinnen dazu auffordert, die „Männerbastion“, das Plattensammler-Nerdtum, zu erobern. Tatsächlich gehen Frauen seltener in Plattenläden; auch besessene Plattensammlerinnen gibt es vergleichsweise wenige. Also, liebe Leserinnen: Die Plattenhändler Kölns freuen sich auf Sie.


Abgesehen von der Webseite, fremdelt Black Diamond Records mit dem Neuland Internet und setzt lieber auf persönliche Beratung vor Ort statt soziale Netzwerke und Online-Shop.


Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 11:00 bis 18:30 Uhr, Samstag von 10 bis 18 Uhr
Adresse: Ritterstraße 48, 50668 Köln

blackdiamondrecords.de

Das könnte Sie auch interessieren: