Geldtransporter„Aktenzeichen XY“ will über spektakulären Kölner Fall berichten

Lesezeit 2 Minuten
Ein durch Schüsse beschädigter Geldtransporter steht am Straßenrand.

Der Geldtransporter wurde im Juli 2022 in Marienburg von Unbekannten beschossen.

Vor fünf Monaten wurde ein Geldtransporter in Köln-Marienburg von mehreren Maskierten überfallen. Doch ein Fahndungserfolg blieb aus. Nun könnte die Ausstrahlung in der beliebten TV-Sendung helfen.

Fünf Monate nach dem spektakulären Überfall auf einen Geldtransporter in Marienburg gibt es in den Fall weiter keine Festnahme. „Die Ermittlungen richten sich gegen Unbekannt“, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer der Rundschau. Wie die Polizei mitteilte, würden im Landeskriminalamt in Düsseldorf derzeit im großem Umfang die etwa 30 sichergestellten Projektile auf verwertbare Spuren untersucht. Dies führte bisher nicht zu einem Fahndungserfolg. Das Verfahren wird in der Abteilung für die Bekämpfung der Organisierten Kriminalität bearbeitet.

Mehrere Maskierte hatten Ende Juli in Marienburg einen Geldtransporter überfallen und beschossen. Die beiden Wachleute wurden nicht verletzt. Beute hatten die vier bis fünf dunkel gekleideten Täter nicht gemacht. An Bord des Wagens war allerdings Geld in Millionenhöhe, wie aus Polizeikreisen zu erfahren war. Der Wagen kam gerade von der Landeszentralbank. Der Geldtransporter wies nach der Tat rund 30 Einschusslöcher in der Windschutzscheibe aus Panzerglas auf.

Nach Polizeiangaben bremsten die Täter den Transporter gegen 7.30 Uhr in Höhe der Leyboldstraße in der Nähe des Bonner Verteilers aus. Dabei setzten sie sich mit einem dunklen Transporter, ähnlich einem Opel Vivaro oder einem baugleichen Fahrzeug vor den Transporter und mit einem Renault dahinter. Als die Türen nicht geöffnet wurden, sollen die Unbekannten zahlreiche Schüsse auf den Geldtransporter abgegeben haben. Anschließend setzten sie den blauen Renault in Brand und flohen mit dem zweiten Wagen. An dem zurückgelassenen Auto fanden die Ermittler ein im Stadtteil Hahnwald als gestohlen gemeldetes Kennzeichen. Das Fluchtfahrzeug ist weiter nicht gefunden. Auch Videoüberwachungen an der Tankstelle am Bonner Verteiler wurden überprüft.

Sollte es in naher Zukunft keinen Fahndungserfolg geben, könnte der Fall in der ZDF-Fahndungssendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ ausgestrahlt werden. Es wäre nicht das erste Mal, dass eine überregionale Bekanntmachung den Ermittlern hilft. Es gab bereits eine entsprechende Anfrage von „Aktenzeichen XY ungelöst“. Bisher hat sich die Kölner Polizei noch nicht entschieden, ob sie mit dem Fall groß an die Öffentlichkeit wollen, hieß es aus dem Polizeipräsidium. Die Behörde setzt auch weiter auf Zeugenhinweise. Hinweise unter der Rufnummer 0221/229-0.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren