Köln-RodenkirchenNeue Verkehrsregelung für Kreuzung Bonner Straße/Raderberggürtel beschlossen

Lesezeit 2 Minuten
Fahrstreifen auf der Bonner Straße.

Vorgeschriebene Fahrtrichtung ist geradeaus. Das soll sich ändern.

Rodenkirchener Bezirkspolitiker haben eine neue Verkehrsregelung auf der Großbaustelle zum links abbiegen von der Bonner Straße beschlossen.

Autofahrer wie andere motorisierte Verkehrsteilnehmer, die von Süden über die Bonner Straße stadteinwärts fahren, dürfen an der Kreuzung Bonner Straße/Gürtel nicht links auf den Raderberggürtel fahren. Wer hier nach Westen Richtung Zollstock will, fährt rechts auf den Bayenthalgürtel und macht nach wenigen Metern einen U-Turn.

„Das geht aber wegen der Baustelle dort momentan nicht und man muss fast bis zur Bismarcksäule fahren, um den U-Turn machen zu können. Anschließend kommt man noch in die Umleitung. Das ist ein erheblicher zeitlicher Mehraufwand“, erklärte Christoph Schykowski, CDU, auf der jüngsten Sitzung der Bezirksvertreter im Januar.

Das sei aber nicht nötig, die Bonner Straße sei aktuell wegen der Arbeiten auf der Straße zwischen der Einmündung Brühler Straße und dem Gürtel stadtauswärts gesperrt, führte er aus. „An der Kreuzung Bonner Straße/Gürtel kann also kein Gegenverkehr kommen, sodass man das Linksabbiegen hier zulassen kann“, so Schykowski.

Alles zum Thema Bonner Straße (Köln)

Autofahrer biegen bereits ordnungswidrig links ab

Viele Autofahrer, die keine Lust hätten, erst bis zur Bismarcksäule zu fahren, würden das ohnehin bereits ordnungswidrig tun. „Das machen sie meist recht hastig, um nicht erwischt zu werden und das ist gefährlich für Fußgänger, die den Raderberggürtel queren“, sagte er.

Daher beantragte seine Fraktion, der Rat solle die Verwaltung damit beauftragen, an der Kreuzung während der Sperrung der Bonner Straße im genannten Bereich das Linksabbiegen Richtung Westen zuzulassen und die dafür notwendigen Verkehrszeichen einzurichten.

„Das würde die Sicherheit für Fußgänger erhöhen und die Zahl der zusätzlich eigentlich unnötig gefahrenen Kilometer reduzieren“, so Schykowski. Das mache Sinn, begrüßte Oliver Ismail, Bündnis 90/Die Grünen, den CDU-Vorschlag.

Grünen-Politiker fordert Warnhinweis für Fußgänger und Radfahrer

Allerdings müssten auch die über den Gürtel querenden Fußgänger und Radfahrer auf die veränderte Verkehrsführung hingewiesen werden, zum Beispiel mit Verkehrsschildern, meinte er. „Sie kennen es nicht, dass an der Stelle Autos links abbiegen und rechnen von daher nicht damit. Für ihre Sicherheit ist wichtig, dass sie auch Bescheid wissen“, sagte Ismael. Der Antrag wurde mit dieser Ergänzung einstimmig angenommen.

Die Bonner Straße ist wegen der Arbeiten an der Verlängerung der Nord-Süd-Bahn stadtauswärts von der Markstraße bis zum Gürtel für den Auto- und den Radverkehr gesperrt. Für beide Verkehre wurden Umleitungen über die Brühler Straße und die Rheinuferstraße eingerichtet.

Rundschau abonnieren