Abo

Verkehr in NRWEinschränkungen bei der S 11 zwischen Köln und Bergisch Gladbach

Lesezeit 2 Minuten
Pendler stehen im Hauptbahnhof Köln vor einer S-Bahn (Symbolbild). Bei der S11 kommt es zu Einschränkungen.

Pendler stehen im Hauptbahnhof Köln vor einer S-Bahn (Symbolbild). Bei der S 11 kommt es zu Einschränkungen.

Am Montagmorgen kommt es zu Verkehrsbehinderungen rund um Köln. Der S-Bahnverkehr ist eingeschränkt.

Am Montagmorgen (4. März) füllen sich die Straßen in Nordrhein-Westfalen allmählich. Gegen 8.15 Uhr werden knapp 90 Kilometer Stau gemeldet, mit schnell ansteigender Tendenz. Auch im Bahnverkehr läuft es nicht rund. Bei der S-Bahn kommt es zu Problemen. 

Die S 11, die zwischen Bergisch Gladbach und Düsseldorf Flughafen über Köln-Deutz, Köln-Hauptbahnhof, Köln-Hansaring und Neuss verkehrt, gibt es Einschränkungen. Eine Reparatur an der Strecke beeinträchtigt den Zugverkehr zwischen Köln-Mülheim und Bergisch Gladbach, meldet das Portal zuginfo.nrw. Die Züge fahren in dem betroffenen Streckenabschnitt langsamer. In der Folge kommt es zu Verspätungen und Teilausfällen. Kurzfristig kann es zu Änderungen im Zuglauf kommen. Bisher gibt es keine Informationen zur Dauer der Beeinträchtigung.

Auch beim RE 9, der zwischen Aachen und Siegen mit Halt in Köln-Ehrenfeld, Köln Hauptbahnhof und Köln-Deutz verkehrt, müssen sich Pendler auf Einschränkungen aufgrund kurzfristiger Erkrankung von Personal einstellen. Folgende Fahrten sind betroffen: 

Alles zum Thema Kölner Verkehrs-Betriebe

Siegen Hbf (05:24) - Köln Hbf (07:12); Siegen Hbf (06:26) - Köln Hbf (08:12); Köln Hbf (15:58) - Siegen Hbf (17:43); Köln Hbf (16:58) - Siegen Hbf (18:43)

GDL droht neuen Streik an

Für Pendler könnte es in der nächsten Zeit allerdings noch weitaus schwieriger als am Montag werden: Die Lokführergewerkschaft GDL droht mit neuen Streiks, da die Deutsche Bahn aus ihrer Sicht nicht auf ihre Forderungen im Tarifkonflikt eingeht. Am Montagvormittag will die GDL Detail bekannt geben.

Hinzu kommt, dass die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ebenfalls erneut streikt. Am Dienstag und Mittwoch (5. und 6. März) wird die Arbeit im Nahverkehr niedergelegt, zahlreiche Busse und Bahnen stehen still. Auch die Kölner KVB wird erneut betroffen sein, nachdem bereits am Donnerstag und Freitag (28. und 29. Februar) zwei Tage lang nichts mehr ging.

Stau auf A4 in Richtung Köln

Auf der Autobahn 4 von Olpe in Richtung Köln kommt es zwischen Overath und Bergisch Gladbach-Frankenforst zu mehreren Kilometern Stau. Die Fahrt dauert etwa 20 Minuten länger. 

Auf der A559 von Köln-Gremberg in Richtung Köln-Porz staut sich der Verkehr zwischen Kreuz Köln-Gremberg und Köln-Gremberghoven ebenfalls auf mehreren Kilometern. Autofahrer müssen rund 10 Minuten mehr einplanen. (cme)

Rundschau abonnieren