Zu nahBürgerenergie Engelskirchen für weniger Windräder an der Grenze zu Much

Lesezeit 2 Minuten
Nahaufnahme der Nabe einer Windkraftanlage.

An der Grenze von Engelskirchen, Much und Overath sollen bis zu elf Windkraftanlagen gebaut werden.

Im Süden der Gemeinde Engelskirchen sollen bis zu elf Windräder gebaut werden, das sind nach Ansicht des Bürgerenergievereins zu viele.

Bis zu 15 Windkraftanlagen sind derzeit auf dem Gebiet der Gemeinde Engelskirchen in Planung, allein elf davon im südlichen Gemeindegebiet, süd-östlich Loope nahe der Grenze zu Much.

Zwei Firmen planen dort unabhängig voneinander, aber nahe beieinander, Windräder der 250-Meter-Klasse. Der Verein Bürgerenergie Engelskirchen BEE), den den Ausbau erneuerbarer Energien in der Gemeinde begleitet, sprach sich nun dafür aus, auf drei Anlagen an diesem Standort zu verzichten.

Konkret sind das eine Anlage am südlichsten Punkt des Plangebiets nahe Heckhausen und zwei Anlagen nahe Niedernhof und Hülsen. „An dieser Stelle sind die Sichtbeeinträchtigungen zu groß“, sagte dazu Karl Lüdenbach von der BEE.

Das sei eine reine Empfehlung des Vereins, erklärte Gräfin Pauline von Spee, ebenfalls Mitglied der BEE. Der Verein hatte sich 2023 gegründet, um die Energiewende voranzutreiben. Vor allem aber auch, um Engelskirchenern zu ermöglichen, an den Erträgen teilzuhaben. Ein Mandat hat der Verein indes nicht, betont der Vorstand. 

Arbeit am Regionalplan NRW

Hintergrund war ein turbulenter Stammtisch der BEE Ende April. Dort waren Anwohner aus Much, Hülsen und Niederhof gekommen. Die Positionen und Argumente seien „zum Teil sehr sachlich und reflektiert vorgetragen, manchmal aber leider auch populistisch und eindimensional“, berichtete dazu Paul Lehnhardt. Am Ende einigte sich die BEE auf die Empfehlung.

Windkraft in Engelskirchen weiter Thema

Windkraft wird in Engelskirchen Thema bleiben. Neben den beiden Unternehmen REA und Abo-Wind, die im Süden planen, will die Westfalen-Wind drei Anlagen am Metabolon-Gipfel errichten. Auch im benachbarten Lindlar sind Windparks geplant.

Die Gemeinde arbeitet aktuell an ihren Eingaben zum Regionalplan, der bis Sommer neu aufgestellt wird. Darin definiert das Land, welche Bereiche sich in welche Richtung entwickeln sollen.

Dazu liefern die Städte und Gemeinden im Land Vorschläge. Die  Eingaben dazu will Engelskirchen nach den Beratungen im Mai abgeben. Sitzungen sind sowohl für den Planungs- und Umweltausschuss (15. Mai) als auch für den Bau- und Infrastrukturausschuss (22. Mai) angesetzt.

Rundschau abonnieren