Abo

Aktion gegen RassismusFriedenslieder in der Gummersbacher Fußgängerzone

Lesezeit 1 Minute
Mehr als 100 Teilnehmer haben sich in Gummersbach anlässlich des bundesweiten Tages „Hand in Hand gegen Rassismus“ zum gemeinsamen Singen versammelt.

Mehr als 100 Teilnehmer haben sich in Gummersbach anlässlich des bundesweiten Tages „Hand in Hand gegen Rassismus“ zum gemeinsamen Singen versammelt.

Gummersbach – Harmonische Klänge in der Gummersbacher Fußgängerzone: Mehr als 100 Teilnehmer haben sich Samstagmittag anlässlich des bundesweiten Tages „Hand in Hand gegen Rassismus“ zum gemeinsamen Singen versammelt. Aufgerufen zu der Aktion hatte das Bündnis „Oberberg ist bunt – nicht braun“.

Friedenslieder statt Menschenketten

Und während andernorts Menschenketten gebildet wurden, erklangen in Gummersbach als Zeichen für Menschenrechte und kulturelle Vielfalt unter anderem „Die Gedanken sind frei“ und „We shall overcome“, das Protestlied der amerikanischen Bürgerbewegung. Mit einem großen Transparent waren Betreuer, Kinder und Jugendliche des Bergneustädter Förderkreises Kinder, Kunst und Kultur dem Aufruf gefolgt, sich für Vielfalt und Menschenrechte einzusetzen. „Wir können nicht früh genug anfangen, unsere Kinder und Jugendlichen in das Thema einzubinden, ihnen Offenheit und Toleranz nahezubringen und sie über Rassismus aufzuklären“, sagt Sozialpädagogin Meike Krämer. (kn)

Rundschau abonnieren