Start in MorsbachKleinbus bringt in Oberbergs Süden die Kirche zu den Menschen

Lesezeit 3 Minuten
Simon Blumberg aus Morsbach, Pastoralreferent im Sendungsraum Oberberg-Süd, am „YouGo“-Mobil, einem Kleinbus der katholischen Kirche.

Simon Blumberg aus Morsbach, Pastoralreferent im Sendungsraum Oberberg-Süd, am „YouGo“-Mobil, einem Kleinbus der katholischen Kirche.

An diesem Wochenende kann das „YouGo“-Projekt erstmals ausprobiert werden. Ziel ist es, vor allem mit jungen Gläubigen in Kontakt zu kommen.

Die katholische Kirche im Süden des Oberbergischen Kreises wird mobil, und zwar mit dem „YouGo“-Kleinbus. Der soll die Kirchen zu den Menschen bringen – besonders zu den Jüngeren. „Wir brauchen etwas für die Jugend“, betont Pastoralreferent Simon Blumberg. Zunächst seien auch Räume für einen Treff im Gespräch gewesen, in dem die Jugendlichen sich über ihre Sorgen, Nöte und den Glauben austauschen können. Recht bald habe sich aber herauskristallisiert, dass eine mobile Lösung die bessere sei.

Um das Projekt zu unterstützen wurden in Morsbach auch fleißig Waffeln gebacken

Blumberg schildert, dass besonders die Messdiener bei der Planung aktiv gewesen seien. So seien in einem Morsbacher Lebensmittelmarkt Waffeln gebacken worden, um Spenden zu sammeln. In diesen Genuss kam auch Bürgermeister Jörg Bukowski, der gesagt habe: „Ich glaube, für dieses Problem gibt es eine Lösung.“ Damit meinte er einen ausrangierten Bürgerbus, den die Ovag günstig zur Verfügung stellte.

Nach notwendigen Reparaturen ging es dann an den Innenraum: Der wurde flexibel und liebevoll gestaltet. Den Fahrzeughimmel zieren 63 durch eine Lichtschlange verbundene Sterne mit den Namen der Spender, die den Jugendbus unterstützt haben. Auf den Boden montiert ist eine Reihe von Kisten, darauf liegen Kissen – und schaffen eine entspannte Atmosphäre. Blumberg ist einem Gemeindemitglied besonders dankbar, das hier schreinerische Qualitäten bewiesen habe.

Junge Gläubige haben jetzt nicht nur in Morsbach einen tollen und mobilen Treffpunkt

So sind die Kisten, die auch Stauraum bieten, am Boden an den Führungen verankert, an denen die Sitzreihen befestigt sind. Dadurch ist es möglich, die Kisten gegen die ursprünglichen Sitze zu tauschen und das Fahrzeug auch für den Personentransport zu nutzen. In der Mitte kann ein Tisch befestigt werden. „Wir haben jetzt einen tollen mobilen Treffpunkt“, sagt der Pastoralreferent. „Der gemütlich gestaltete Innenraum lässt sich für kleinere Gesprächsrunden nutzen, bei denen es um Glauben, Gespräch, Gemeinschaft und Spaß geht.“ Für größere, ortsunabhängige Gottesdienste sei der Bus auch geeignet, zudem soll er bei Vorbereitung auf die Firmung zum Einsatz kommen.

„So steht das ‚You‘ für Jugendgottesdienste, aber auch dafür, dass jeder Interessierte persönlich angesprochen ist. Das ‚Go‘ steht für das Unterwegssein“, erklärt Blumberg. „Das ‚YouGo‘-Team möchte mit dem Projekt in der Öffentlichkeit präsent sein und der Kirche ein offenes und modernes Gesicht geben.“

Nach der Einsegnung hat das „YouGo-Mobil“ am Sonntag, 16 Uhr, seinen ersten offiziellen Einsatz: In Lichtenberg gestalten Jugendliche einen Outdoor-Jugendgottesdienst an der Kirche St. Joseph – mit Unterstützung des Pastoralreferenten: „Die Umsetzung liegt bei den jungen Leuten, damit auch wirklich Jugendliche angesprochen werden.“

Am Dienstag, 16. Juli, startet dann von 17.30 bis 19 Uhr in Morsbach an der Basilika St. Gertrud „YouMeet“, ein Treffen im oder bei schönem Wetter am Bus, zu dem Jugendliche und junge Erwachsene zum Austausch eingeladen sind. Sowohl die Gottesdienste als auch „YouMeet“ sollen im gesamten Kreissüden stattfinden – „YouMeet“ monatlich, die Gottesdienste alle zwei Monate. „Wir wollen möglichst viele Jugendliche neugierig machen“, erklärt Blumberg.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren