Abo

RathaussturmPrinz Markus I. verpackt Geschenke für Morsbachs First Lady

Lesezeit 1 Minute
Prinz Markus I. packt in Anwesenheit von Morsbachs Bürgermeister Jörg Bukowski ein Geschenk ein.

Prinz Markus I. wurde am Sonntag vom Bürgermeister zum Einpackservice verpflichtet.

Morsbachs Bürgermeister Jörg Bukowski hat den Jecken der Karnevalsgesellschaft den Rathausschlüssel überlassen – aber mit Hürden.

Kampflos hat Bürgermeister Jörg Bukowski den Jecken der Karnevalsgesellschaft Morsbach am Sonntag den Rathausschlüssel überlassen. Allerdings hatte er sich eine schwierige Hürde überlegt, die es für Prinz Markus I. zu bewältigen galt: Bukowskis Ehefrau Jasmin feierte am Sonntag ihren Geburtstag, und Markus’ Aufgabe bestand darin, während der Dauer eines Karnevalsliedes die Geschenke für die Frau des Gemeindefürsten einzupacken.

Hunderte Schaulustige verfolgten auf dem Rathausplatz, wie Markus Held in Windeseile Geschenkpapier um Osterdekoration, eine Beetumrandung und einen Stoffhund wickelte. Am Ende schaffte er es sogar noch, eine Karte zu schreiben und mit einem Herz zu verzieren. Dann intonierte „Bel Kantholz“ ein Geburtstagsständchen für die First Lady von Morsbach. Mit dem silbernen Schlüssel um den Hals verlas Prinz Markus elf Paragrafen für das kommende Jahr.

Danach soll etwa die Wisser gestaut werden, damit die Morsbacher im Sommer irgendwo schwimmen können und die Künstler in der Gemeinde sind verpflichtet, die Rückseite der Eisdiele zu verschönern, um einen Aufenthalt an der neuen Promenade angenehm zu gestalten. Und am Ende hieß es: „Mueschbech deheem.“ 

Rundschau abonnieren