Bis November gesperrtA61-Sanierung beginnt mit Staus bei Bergheim

Lesezeit 1 Minute
Das Foto zeigt die gesperrte Auffahrt zur A 61 und A 4 in Bergheim-Süd. Rot-weiße Baken sollen verhindern, dass Verkehrsteilnehmer dorthin abbiegen.

Seit Wochen angekündigt, seit Dienstag (30. Mai) Gewissheit: Die Auffahrt Bergheim-Süd auf die A 61 und die A 4 ist gesperrt.

Der dritte Abschnitt zur Sanierung der A 61 hat im Anschluss an das Pfingstwochenende begonnen. Es gibt weniger Fahrspuren oder sie sind verengt. 

Es war ein Vorgeschmack auf das kommende knappe halbe Jahr: Auf der A61 zwischen Mönchengladbach und Koblenz bildete sich am Dienstagmorgen (30. Mai) zwischen den Anschlussstellen Bergheim und Bergheim-Süd  ein klometerlanger Stau.

Während der am Dienstag begonnenen dritten Bauphase der A61-Sanieung ist die Autobahn nach Koblenz nur einspurig befahrbar, in Richtung Venlo gibt es zwischen Türnich und Bergheim-Süd zwei verengte Fahrstreifen, hier gilt Tempo 80.

Im Jahr 2022 war die Autobahn für mehrere Monate komplett gesperrt

An der Anschlussstelle Bergheim-Süd können Autofahrer nicht in Richtung Koblenz auffahren. Im Kreuz Kerpen sind zudem die Verbindungen von der 61 Richtung Koblenz auf die A4 in beide Richtungen und von der 4 auf die 61 nach Koblenz gesperrt.

Die Autobahn GmbH hat angekündigt, dass es viele Umleitungen geben wird. Wer auf die A4 will, soll zum Beispiel ab Bergheim über die B477 zur Auffahrt Elsdorf fahren.

Die Autobahn war bereits 2022 in Richtung Venlo für mehrere Monate voll gesperrt. (jtü)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren