Zweites Feuer in zwei TagenFünf Schüler nach Brand an Erftstädter Schule verletzt

Lesezeit 2 Minuten
Einsatz Erftstadt Hauptschule

An einer Schule in Erftstadt hat es innerhalb von zwei Tagen zweimal gebrannt.

Erftstadt – Zweimal hat es in der Lechenicher Hauptschule gebrannt. Nachdem am Mittwoch vermutlich ein technischer Defekt an einer Lautsprecheranlage das Feuer verursacht hatte, gingen am Donnerstagmorgen Schulbücher in einem Mülleimer in einen Klassenraum in Flammen auf. In beiden Fällen wurden mehrere Schülerinnen und Schüler vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Am Mittwoch war gerade Pause, als Qualm in einem Klassenraum im ersten Obergeschoss entdeckt wurde. Ein Lehrer griff beherzt ein und erstickte die Flammen mithilfe eines Pulverlöschers, noch bevor die Feuerwehr eintraf. Parallel wurde das Gebäude evakuiert. Zwei Schüler wurden später mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Weitere zwölf Personen hatte der Notarzt in der Schule untersucht, sie mussten aber nicht ins Hospital. Die Kräfte um Einsatzleiter Bernd Jedecke fanden im Gebäude keine weiteren Brandnester.

Bücher in Lechenicher Hauptschule angezündet

Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus, teilte Bernd Mauel von der Pressestelle mit. Die Kinder der betroffenen Klasse bekamen ihre Sachen auf dem Schulhof, anschließend war schulfrei. Der Unterricht in den anderen Klassen lief weiter.

Am Donnerstagmorgen jedoch ist gegen 10 Uhr die Feuerwehr erneut angerückt. Auf der gleichen Etage schlugen Flammen aus einem Mülleimer in einem benachbarten Klassenraum. In dem Mülleimer brannten Schulbücher. Auch diesmal ereignete sich der Brand während der Pausenzeit.

Diesmal griff laut Polizei eine Schülerin zum Feuerlöscher. Neben den Feuerwehrkräften, die unter den Leitung von Dennis Hünseler standen, rückten auch mehrere Rettungswagen an.

Feuer in Erftstadt: Polizei geht von Brandstiftung aus

Drei Kinder schickte der Notarzt nach seiner Erst-Untersuchungen in der Schule zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Diesmal geht die Polizei allerdings von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen dauern an. Schulleiter Detelf Mucha betonte, dass alle Beteiligten, Stadt, Rettungskräfte, Feuerwehr und Schule professionell zusammengearbeitet hätten und niemand ernsthaft verletzt worden sei. Der Unterricht laufe nun wie geplant weiter.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die städtische Gemeinschaftshauptschule mit erweitertem Ganztagsbetrieb bietet Unterricht für Klassen der Jahrgangsstufen 5 bis 10 an. Die Schülerinnen und Schüler sind in der Regel montags bis donnerstags von 8 bis 15.45 Uhr und freitags von 8 bis 13.15 Uhr da. Das Kollegium besteht aus 35 Pädagogen.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren