Abo

Mordkommission ermitteltDrei Festgenommene nach Messerstecherei wieder auf freiem Fuß

Lesezeit 2 Minuten
Spielplatz Niederkassel

Eine Spurensicherung untersucht den Spielplatz in Niederkassel.

Niederkassel – Wieder auf freien Fuß gesetzt worden sind am Freitagabend drei junge Männer, die tags zuvor in eine Messerstecherei verwickelt waren. Zwei von ihnen befinden sich allerdings noch im Krankenhaus. 

Bei der Auseinandersetzung auf einem Spielplatz am Schwanenweg in Ranzel war am Donnerstagabend ein 22 Jahre alter Mann durch einen Stich schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt worden. Er und zwei weitere Verdächtige waren vorläufig festgenommen worden. Eine Mordkommission und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen.

Kein konkreter Tatverdacht

Neben dem 22-Jährigen war auch ein 21 Jahre alter Mann verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, ließ sich der genaue Ablauf des „tumultartigen Streits“ bislang nicht klären, gegen keinen der Beteiligten ließe sich daher ein konkreter Tatverdacht begründen. Deshalb wurde nach Rücksprache mit dem Staatsanwalt die Freilassung angeordnet.

Nach bisherigem Kenntnisstand der Ermittler dürfte der Hintergrund für den handfesten Streit vermutlich ein Drogengeschäft sein, an dem insgesamt sieben Menschen in zwei Gruppen beteiligt waren. Zwei Männer hatten sich an dem Abend nach Informationen der Polizei dazu verabredet. Im Verlauf der „Verhandlungen“ kam es zu dem „tumultartigen Streitgeschehen“. Dabei wurde der 22-Jährige durch einen Messerstich am Kopf verletzt. Wegen seiner schweren Verletzung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Die Mediziner stellten aber keine Lebensgefahr fest. Ein zweiter Beteiligter wird ebenfalls noch in einem Krankenhaus behandelt. Die Ermittlungen dauern an. 

Rundschau abonnieren