Kölner HaieAncicka komplettiert Torhüter-Team

Lesezeit 2 Minuten
15.04.2023, Hessen, Frankfurt/Main: Eishockey: Länderspiel, Deutschland - Tschechien in der Eissporthalle. Deutschlands Torhüter Tobias Ancicka (l) nach dem Spiel hinter seiner Mannschaft. Das Nationalteam war beim 1:5 (0:1, 0:1, 1:3) gegen den zwölfmaligen Weltmeister Tschechien deutlich unterlegen. Foto: Sebastian Christoph Gollnow/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Torhüter Tobias Ancicka (l.) wechselt von den Eisbären Berlin zu den Kölner Haien.

Die Kölner Haie haben ihr Goalie-Team komplettiert. Für Oleg Shilin kommt Tobias Ancicka von den Eisbaären Berlin zum achtfachen deutschen Eishockey-Meister.

Die Verjüngungskur bei den Kölner Haien geht weiter. Nach dem 24-jährigen Angreifer Gregor MacLeod von den Nürnberg Ice Tigers hat der KEC die Verpflichtung von Tobias Ancicka als Goalie von den Eisbären Berlin bekannt gegeben. Der Sohn des ehemaligen National-Verteidigers Martin Ancicka ist 22 Jahre jung, kommt als zweifacher Deutscher Meister in die Domstadt und debütierte jüngst in der deutschen Nationalmannschaft beim Testspiel gegen Tschechien.

„Wir sind sehr froh, dass wir Tobias für unseren Kader gewinnen und von unserem Konzept überzeugen konnten“, sagt Uwe Krupp über den Nachfolger des bald 32-jährigen Oleg Shilin. Der Chefcoach bezeichnet den Linksfänger als „gut ausgebildeten Torwart“, der trotz seines jungen Alters in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) schon „viel Erfahrung sammeln konnte“. Tatsächlich absolvierte der gebürtige Heilbronner die abgelaufene Spielzeit beim Hauptstadt-Klub als Stamm-Goalie. Auch wenn die Eisbären die Playoffs verpassten, deutete er in 39 Partien mit einer Fangquote von 91,08 Prozent sein großes Potenzial an.

In der Jugend des EV Regensburg ausgebildet

Berlin stellte sich mit Frankfurts Jake Hildebrand und dem Ingolstädter Jonas Stettmer zwischen den Pfosten neu auf, sodass der Wechsel nach Köln für Ancicka sinnvoll erschien: „Ich freue mich sehr, ab der kommenden Saison ein Teil der Haie zu sein“, ordnet er das Engagement beim achtfachen Deutschen Meister und Viertelfinalisten 2023 ein. „In Köln möchte ich auf meine vergangenen Jahre in der DEL aufbauen und die nächsten Schritte in meiner Entwicklung machen.“

Ausgebildet wurde der 22-Jährige in der Jugend des EV Regensburg, ehe er 2016 den Schritt nach Berlin wagte. Dort spielte er zunächst für die Eisbären Juniors und sammelte zeitgleich internationale Erfahrung in den deutschen U16-, U18- und U20-Nationalmannschaften. Ein kurzes Intermezzo in der Spielzeit 2019/20 brachte ihn nach Finnland zur U20 der Raumon Lukkos, ehe er nach seiner Rückkehr, in der Hauptstadt fester Bestandteil des Profi- und Meisterkaders 2021 und 2022 war. Insgesamt bringt es Ancicka auf 68 Partien in der höchsten deutschen Spielklasse und konnte für Berlin zusätzlich sieben Spiele in der Champions Hockey League absolvieren.

Zusammen mit Mirko Pantkowski und Torwarttrainer Ilari Näckel sind wir im Bereich der Goalies sehr gut aufgestellt.
Uwe Krupp, Haie-Chefcoach

„Zusammen mit Mirko Pantkowski und Torwarttrainer Ilari Näckel sind wir im Bereich der Goalies sehr gut aufgestellt“, bewertet Coach Krupp die Verpflichtung durchweg positiv. Das Trainerteam wird also mit dem jungen, entwicklungsfähigen Goalie-Quartett bestehend aus Ancicka, Pantkowski, Niklas Lunemann und Leon Willerscheid in die Saison 2023/24 gehen. Vor allem der Zweikampf um die Nummer eins zwischen dem Neuen aus Berlin (91,08 Fangquote) und dem 24-jährigen Pantkowski (89,60) birgt großes Spannungspotential.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren