Neue BestmarkeHandball-Bundesligist VfL Gummersbach meldet Rekord beim Dauerkarten-Verkauf

Lesezeit 1 Minute
Blick auf eine Handballmannschaft nach einem gewonnenen Spiel

Das Team um Ellidi Vidarsson, Lukas Blohme und Julian Köster ist der absolute Publikumsmagnet im Oberbergischen.

Der VfL Gummersbach möchte nun die magische Marke von 3000 Dauertickets in der Schwalbe-Arena anpeilen.

Das Interesse am Handball-Bundesligisten VfL Gummersbach ist riesig. Am Dienstag meldete der Verein, dass innerhalb der letzten acht Wochen über 2750 Dauerkarten für die neue Saison verkauft wurden - das ist ein neuer Rekord. Die bisherige Bestmarke aus der abgelaufenen Spielzeit 2023/2024 wurde damit um über 600 neue Dauerkarten übertroffen, heißt es vom VfL.

VfL-Geschäftsführer Christoph Schindler ist mächtig stolz, dass nun sogar das im März ausgegebene Ziel von 2750 Dauertickets geknackt wurde. „Das ist eine unfassbare Entwicklung. Wir haben schon in den letzten Jahren immer wieder aufs Neue einen Rekord an verkauften Dauerkarten erzielen können, die Zahlen zur nächsten Saison sind aber absolut außergewöhnlich“, betonte Schindler am Dienstag. 

Die neuen Zahlen seien Beweis für das Interesse der Menschen am VfL Gummersbach, so Schindler weiter. „Jetzt peilen wir die Marke von 3000 Dauerkarten an. Gleichzeitig wissen wir natürlich auch, dass unsere Halle zur neuen Saison nicht größer wird.“ Der Verein wolle sich deshalb Gedanken machen, wie viele Dauerkarten nun überhaupt noch in den freien Verkauf gegeben werden. 

Nachtmodus
Rundschau abonnieren