Subtropische Hitzewelle30 Grad in Deutschland erwartet – Temperaturrekorde für Köln und Region

Lesezeit 2 Minuten
Die Sonne geht am frühen Morgen hinter der Südbrücke am Kölner Rheinufer auf. Deutschland erwartet am Wochenende das heißeste Aprilwochenende seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. (Symbolbild)

Deutschland erwartet am Wochenende das heißeste Aprilwochenende seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In Köln und der Region klettern die Temperaturen laut Deutschem Wetterdienst (DWD) fast bis auf 30 Grad. (Symbolbild)

Deutschland erwartet das heißeste Aprilwochenende seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In Köln könnten Rekordtemperaturen deutlich geknackt werden.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet in Köln und der Region ab Samstag (6. April) mit neuen Rekordtemperaturen für das erste Aprilwochenende. Deutschlandweit erwarten mehrere Wetterdienste am Samstag einen der heißesten April-Tage seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die 30-Grad-Marke könnte geknackt werden.

Subtropische Warmluft aus Marokko zieht bereits ab Freitag aus Südwesten über Deutschland hinweg. Nahezu in ganz Deutschland erwarten die Messstationen des DWD mehr als 25 Grad, in Köln und der Region sollen die Höchstwerte am Samstag zwischen 28 und 29 Grad liegen. Saharastaub könnte die Temperaturen weiter beeinflussen.

Wetter Köln: DWD erwartet fast 30 Grad am Wochenende – subtropisches Hoch erreicht NRW

Für einige Wetterstationen im Südwesten Baden-Württembergs werden mehr als 30 Grad prognostiziert. Es wäre der früheste Zeitpunkt seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881, an dem in Deutschland die 30 Grad erreicht würden. In Köln liegt der Rekord für die ersten zehn Apriltage bisher bei 25,8 Grad – der Wert würde laut aktuellen Prognosen deutlich überschritten.

In Köln und Bonn dürfte es laut Vorhersagen am heißesten werden, in den umliegenden Städten und Kreisen liegen die aktuell prognostizierten Höchstwerte bei bis zu 27 Grad. In der Eifel an der Grenze zu Rheinland-Pfalz sind auch bis zu 29 Grad möglich.

Hitzewelle erreicht NRW: DWD hält 30 Grad am Wochenende für möglich

Bereits Anfang der Woche hatte der DWD am Wochenende bis zu 25 Grad vorhergesagt. Dabei wurde allerdings noch davon ausgegangen, dass Saharastaub den Himmel ein wenig trüben und die Temperaturen so ein wenig drücken würde. Laut aktuellen Modellen trifft der Saharastaub aber erst am späten Samstagabend über dem Westen Deutschlands ein. Ein Rekord-Wochenende ist wahrscheinlich.

Der Samstag werde „ungewöhnlich warm“, heißt es in der aktuellen Wettervorhersage des DWD vom Donnerstagmorgen. Die subtropische Luft lässt die Temperaturen auch in höheren Lagen deutlich klettern, auf dem Kahlen Asten im Sauerland werden bis zu 21 Grad erwartet. In den Alpen steigt die Nullgradgrenze sogar auf bis zu 4000 Meter

Extremmwetter: Seltener Orkan erreicht Schweizer Alpen – Lawinengefahr durch Wassermassen

Durch den Klimawandel steigt die Zahl der Extremwetterereignisse seit Jahren deutlich an, erst am Osterwochenende hatte ein ungewöhnlich starker Sturm mit Orkanböen von bis zu 200 km/h die Schweizer Alpen getroffen. In den Kantonen Wallis und Tessin fielen durch Unwetter in wenigen Tagen mehr als 200 Liter Regen pro Quadratmeter.

Köln und die Region waren Mitte Januar von einer sogenannten Luftmassengrenze getroffen worden, durch die es zu massiven Schneefällen in nur wenigen Stunden kam. Die mehr als 15 Zentimeter Neuschnee lösten im Stadtgebiet ein Verkehrschaos aus und führten zu zahlreichen Unfällen. (shh)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren